Der Bericht in Musnad Aḥmad: Die Nachfolgerschaft von Alī (ra)?

بِسْــــــــــــــــــمِ اﷲِالرَّحْمَنِ اارَّحِيم

Alles Lob gebührt Allāh, dem Herrn aller Welten. Friede und Segen seien auf dem Gesandten, seiner Familie, seine Ehefrauen und seinen Gefährten.

In diesem Artikel werden wir eine Überlieferung in Musnad des Imām Aḥmad ibn Ḥanbal ansprechen, welches die Schiiten versuchen gegen die Siegreiche Gruppe die Ahl-l-Ṣunnāh anzuwenden und die Nachfolge des Āmīr al-Mu’minīn Alī ibn Abī Ṭālib (raḍiallāhu anhu) bestätigt zu wollen.

Imām Aḥmad ibn Ḥanbal (raḥimahullāh) überliefert:

حَدَّثَنَا أَسْوَدُ بْنُ عَامِرٍ ، حَدَّثَنِي عَبْدُ الْحَمِيدِ بْنُ أَبِي جَعْفَرٍ يَعْنِي الْفَرَّاءَ ، عَنْ إِسْرَائِيلَ ، عَنْ أَبِي إِسْحَاقَ ، عَنْ زَيْدِ بْنِ يُثَيْعٍ ، عَنْ عَلِيٍّ رَضِيَ اللَّهُ عَنْهُ ، قَالَ: قِيلَ : يَا رَسُولَ اللَّهِ ، مَنْ نُؤَمَّرُ بَعْدَكَ؟ قَالَ: إِنْ تُؤَمِّرُوا أَبَا بَكْرٍ رَضِيَ اللَّهُ عَنْهُ ، تَجِدُوهُ أَمِينًا ، زَاهِدًا فِي الدُّنْيَا ، رَاغِبًا فِي الْآخِرَةِ ، وَإِنْ تُؤَمِّرُوا عُمَرَ رَضِيَ اللَّهُ عَنْهُ تَجِدُوهُ قَوِيًّا أَمِينًا ، لَا يَخَافُ فِي اللَّهِ لَوْمَةَ لَائِمٍ ، وَإِنْ تُؤَمِّرُوا عَلِيًّا رَضِيَ اللَّهُ عَنْهُ ، وَلَا أُرَاكُمْ فَاعِلِينَ ، تَجِدُوهُ هَادِيًا مَهْدِيًّا ، يَأْخُذُ بِكُمْ الطَّرِيقَ الْمُسْتَقِيمَ

Uns berichtete Aswad ibn Āmīr [1]: Mir berichtete Abd al-Ḥamīd ibn Abī Jā’far al-Firā [2] von Isrā’īl [3] von Abū Isḥāq [4] von Zayd ibn Yathi’īyy [5] von Alī ibn Abī Ṭālib (raḍiallāhu anhu) der berichtete: Es wurde gesagt: „Oh Gesandter Allāhs ﷺ, wer soll uns nach Dir führen?“ Er ﷺ sagte: „Wenn ihr Abū Bakr zum Führer nimmt, werdet ihr ihn vertrauenswürdig vorfinden und vor den Freuden dieser Welt davonlaufen und das Jenseits suchen. Wenn ihr Umar zum Führer nimmt, werdet ihr ihm vertrauenswürdig vorfinden und Stark, der sich vor niemanden fürchtet außer Allāh. Wenn ihr Alī zum Führer nimmt, und ich sehe euch das nicht machen, werdet ihr in ihm Rechtleitung vorfinden um euch auf den geraden Weg zu führen.

[Musnad no. 837; Isnadū Jayyid] [6]

Die Schiiten meinen nun, dass die aufgezählten Eigenschaften in diesem Bericht, die man den beiden Shāykhāyn gegeben hat, nicht zu einem Kalifen passen würden. Doch die Eigenschaft die der Prophet ﷺ seinen Schwiegersohn gab, dass man an ihm die Rechtleitung finde, soll mehr zutreffend für die Führerschaft sein. Zudem soll der Propheten ﷺ betont haben, dass man Alī (raḍiallāhu anhu) nicht wählen wird, doch wie zutreffend ist diese Deutung?

Das erklären wir folgendermaßen:

(1) ▪ In diesem Bericht geht es hauptsächlich um die Vorzüglichkeit der Gefährten. Den Schiiten, ist dieser Bericht nicht dessen Bewusst, dass er doch tatsächlich gegen ihre verdorbene Lehre spricht. Der Prophet ﷺ  wendet den ständig wiederholten Satz: ,,Wenn ihr Abū Bakr wählt“ „Wenn ihr Umar wählt“ „Wenn ihr Alī wählt“, demnach ist es doch eindeutig, dass Er die Entscheidung für den Wahl des Kalifat (Šura-System), den Gefährten überlässt. Oder wieso sagt er nicht: ,,Ich wähle Abu Bakr“ „Ich wähle Umar“ „Ich wähle Alī“ ? Damit zerstört der Propheten ﷺ  die belogene schiitische Imamāh mit seiner gesegneten Zunge.

(2) ▪ Der Prophet ﷺ  überlässt die Entscheidung seinen Gefährten, indem er ﷺ in erster Stelle Abū Bakr (raḍiallāhu anhu) empfehlt. Ein Mann, den man Glauben und trauen kann. Der sich auf Erden bemüht und für das Leben hiernach nacheifert. Und für Wahr, wurde Abū Bakr als erster Kalif gewählt.

(3) ▪ Als zweites empfiehlt er Umar ibn al-Khaṭṭab (raḍiallāhu anhu), ein Mann voller Stärke, der dazu geeignet ist zu Herrschen und zu beschützen, der vor niemanden Angst hat außer vor Allāh. Und solche Eigenschaften sind nicht passend für einen Kalifen? Wenn die Schiiten ihren Alī ibn Abī Ṭālib Feigheit und Eifersuchtslosigkeit zuschreiben, sind dann solche Eigenschaften für einen Kalifen würdig bzw. passend?

(4) ▪ Der Prophet ﷺ  empfehlt Alī (raḍiallāhu anhu) an dritter Stelle, jedoch mit der interessanten Aussage: ,,Ich sehe dass ihr das nicht machen werdet.“ Weshalb die Gefährten das nicht taten, weil es neben ihm noch ʿUṯmān ibn ʿAffān (raḍiallāhu anhu) gab, der ebenso als Führer geeignet ist. Und auf die Führerschaft von ʿUṯmān waren sich die Gefährten allesamt einig. [7] Seine ﷺ  Aussage: „Ich sehe dass ihr das nicht machen werdet“ bedeutet nicht „Ihr werdet das Kalifat von Alī stehlen“, wie das die Schiiten versucht darzustellen, sondern die Deutung seiner Aussage ist lediglich, da es ʿUṯmān gab, den die Gefährten als würdigsten nach Alī (raḍiallāhu anhu) ansahen. Wenn der Prophet ﷺ  wirklich darauf andeuten wollte, dass man Alī die Führerschaft stehlen wird, dann hätte er in diesem Bericht nicht die Vorzüglichkeit der Beiden Shaykhāyn erwähnt.

Hiermit beenden wir es mit der Aussage des Imām al-Ḥāfiẓ Ibn Kaṯīr (raḥimahullāh), welcher sagte:

وأما ما يفتريه كثير من جهلة الشيعة والقصاص الأغبياء ، من أنه أوصى إلى عليبالخلافة ، فكذب وبهت وافتراء عظيم يلزم منه خطأ كبير ; من جور الصحابة وتمالئهم بعده ، عليه السلام ، على ترك إنفاذ وصيته وإيصالها إلى من أوصى إليه ، وصرفهم إياها إلى غيره لا لمعنى ولا لسبب ، وكل مؤمن بالله ورسوله يتحقق أن دين الإسلام هو الحق ، يعلم بطلان هذا الافتراء ; لأن الصحابة كانوا خير الخلق بعد الأنبياء ، وهم خير قرون هذه الأمة التي هي أشرف الأمم بنص القرآن وإجماع السلف والخلف في الدنيا والآخرة ، ولله الحمد

„Die Unwissenden Schiiten und die dummen Geschichtenerzähler verbreiten Lügen, welche besagen dass der Prophet ﷺ  die Nachfolgerschaft an Alī ibn Abī Ṭālib geben wollte. Diese Mutmaßungen sind eine Lüge, eine Verleumdung und ein gewaltiges Übel, welches zu großer Sünde führt. Sie beschuldigen die Prophetengefährten des Verrats und der Verschwörung. Es beschuldigt sie, seinem Willen nach seinem Ableben nicht Folge zu leisten, und seinen Willen gemäß ihren eigenen Wünschen zu verändern. Jeder, der an Allāh und seinen Propheten ﷺ  glaubt, bestätigt, dass die Religion des Islāms wahr ist. Er entdeckt das Übel in dieser Falschheit, denn die Prophetengefährten waren die besten Geschöpfe nach dem Gesandten Allāhs ﷺ , sie sind die beste Generation dieser Gemeinde, und die beste Gemeinde aller Gemeinden wie der Qur’ān ebenso klar beweist, wie die Übereinkunft der Nachfolgenden und der Nachfolgenden der Nachfolgenden in dieser Welt und in der Nächsten. Alles Lob gebührt Allāh.

[al-Bidāyah wā’n Nihāyah (7/225)]

وَاللَّهُ أَعْلَمُ

۝ ﴿۝﴾ ۝

Abū Zakarīyyah Muḥammad ibn Aḥmad al-Saḫtiyanīyy

_______________________

Fußnoten:

[1] Abū Aburraḥmān Aswad ibn Āmīr al-Shamīyy (gest. 208) – ein Überlieferer aller Kuṭṭub-Siṭṭa – ist Vertrauenswürdig (Ṭhiqā).

Abū Ḥātim: „Wahrhaftig, rechtschaffen.“ Aḥmad ibn Ḥanbal und Alī ibn al-Madānīyy: „Vertrauenswürdig.“ Ibn Sā’d: „Ṣalīḥ al-Ḥadīṯ.“ Yaḥyā ibn Mā’in: „Er ist Einwandfrei.“ Ibn Ḥibbān erwähnt ihn in at-Thiqāt. ad-Dhahabī: „Imām, Ḥāfiẓ, Wahrhaftig (Sadūq).“ Ibn Ḥājar: „Vertrauenswürdig.“

[ad-Dhahabī, Siyār A’lām an-Nubū’lā no. 6010; Ibn Ḥājar, Tahḏīb at-Tahḏīb no. 619; Taqrīb at-Tahḏīb no. 503]

[2] Abd al-Ḥamīd ibn Abī Jā’far al-Firā al-Kufīyy ist Unbekannt (Majhūl).

[3] Abū Yusūf Isrā’īl ibn Yunūs ibn Abū Isḥāq as-Ṣabā’iyy al-Kufīyy al-Hamdānīyy (gest. 160 n.h) – ein Überlieferer aller Kuṭṭub-Siṭṭa – ist Vertrauenswürdig (Ṭhiqā).

Abū Dāwūd: „Seine Berichte von Sharīk zählen zu den authentischsten.“ Abū Abdullāh al-Ḥākim: „Vertrauenswürdig, Beweistüchtig (Hujjāh).“ Abū Ḥātim: „Vertrauenswürdig, Wahrhaftig. Von den präzisesten Gefährten von Abū Isḥāq.“ at-Tirmidhīyy: „Er ist bestätigt (Ṭhabat) von Abū Isḥāq.“ an-Nasā’īyy: „Es gibt nichts falsches in ihm.“ al-Ijjlīyy: „Jayyiz al-Hadit.“ Und: „Zweifach Vertrauenswürdig und Wahrhaftig.“ Und: „Zuhāyr Ibn Mu’āwiyah zusammen mit Zakariyyā ibn Abī Zā’idah und Isrā’īl hörten von Abū Isḥāq am Ende.“ Ibn Adīyy: „Er zählt zu den Leuten der Wahrhaftigen.“ Aburraḥmān ibn Mahdīyy: „Die Berichte von Isrā’īl von Abū Isḥāq sind bestätigter als von Shū’bāh und at-Ṭawrīyy.“ Alī ibn al-Madānīyy: „Schwach (Dā’if).“ Ibn Numāyr, Yaḥyā ibn Mā’in, Ibn al-Sukarīyy und Ibn Sā’d: „Vertrauenswürdig.“ Yaqūb ibn Sufyān: „Ṣalīḥ al-Ḥāḍīṭ unf es gibt etwas weiches (Layyin) in seinen Berichte.“ Und: „Vertrauenswürdig, Wahrhaftig und er ist nicht stark in Ḥāḍīṭ, doch er wurde nicht verworfen.“ Aḥmad ibn Ḥanbal: „Er war unser vertrauenswürdiger Gelehrte.“ Und: „Ṣalīḥ al-Hadit.“ Und: „Zuhāyr, Isrā’īl und Yūnus ibn Abī Isḥāq hörten von Abū Isḥāq am Ende (seines Lebens, als er vergesslich wurde).“ Und: „Isrā’īl’s Überlieferungen von Abū Isḥāq enthält schwäche, dies weil er am Ende von ihm hörte.“ Ibn Ḥibbān, Ibn Khalfūn und Ibn Shaḥīn erwähnt ihn in at-Thiqāt. Ibn Ḥājar: „Vertrauenswürdig.“

[Mughlaṭāyy, al-Ikmāl no. 444; Ibn Ḥājar, Tahḏīb at-Tahḏīb no. 496; Taqrīb at-Tahḏīb no. 401]

[4] Abū Isḥāq Amr ibn Abdullāh ibn Ubāyd as-Ṣabā’iyy al-Hamdānīyy al-Kufīyy (gest. 129 n.h) – ein Überlieferer aller Kuṭṭub-Siṭṭa – ist Vertrauenswürdig (Ṭhiqā), wohlhabend (Maḫtūr), doch gegen Ende seines Lebens litt er an geistiger Verwirrung (iḫtilāt).

[Ibn Ḥājar, Taqrīb at-Tahḏīb no. 5065]

[5] Zayd ibn Yathi’īyy al-Kufīyy al-Hamdānīyy ist Vertrauenswürdig (Ṭhiqā).

[Ibn Ḥājar, Taqrīb at-Tahḏīb no. 2160]

[6] Der Āmīr al-Mu’minīn fī’l ḥadīṯ Ibn Ḥājar sagte:

إسناده جيد

„Die Überlieferungskette ist ausgezeichnet (Jayyid).“

[al-Iṣāba fī Taymīz aṣ-Ṣaḥābah no. 5692]

Imām Abū Abdullāh al-Ḥākim (raḥimahullāh) kommentierte es über eine ähnliche Kette nur durch Hudhayfa ibn Yaman:

هذا حديث صحيح الإسناد ، ولم يخرجاه

„Diese Überlieferung ist authentisch (Ṣaḥīḥ), jedoch haben Sie es nicht aufgenommen.“

[Mustadrak alā‘ as-Ṣaḥīḥayn no. 4491]

Doch al-Ḥāfiẓ Abū Abdullāh ad-Dhahabī (raḥimahullāh) sagte in Talkhīs:

ضعيف

„Schwach.“

[Talkhīs Mustadrak no. 4491]

Imām al-Ḥāfiẓ Abū’l-Ḥāssan al-Haythamīyy (raḥimahullāh) sagte:

رواه أحمد ، والبزار ، والطبراني في الأوسط ، ورجال البزار ثقات

„Dies berichtet Aḥmad, al-Bazzār und at-Ṭabaranīyy in al-Awsaṭ und die Männer von al-Bazzār sind vertrauenswürdig.“

[Majmā az-Zawa’id no. 8909]

Imām al-Faqih Abū’l-Abbās Ibn Hağar al-Haythamīyy (raḥimahullāh) sagte:

ورواه البزار بسند رجاله ثقات أيضا كما قال البيهقي

„Dies berichtete al-Bazzār mit einer Kette deren Männer vertrauenswürdig sind, sowie es al-Bayhāqīyy sagte.“

[Ṣawāʻiq al-Muḥriqah (1/115)]

Imām Muḥammad ibn Abdullāh al-Khaṭīb al-Tabrīzīyy (raḥimahullāh) sagte:

ضعيف

„Schwach.“

[Mishkāt al-Maṣābīḥ no. 6124]

Šayḫ Aḥmad Šakīr sagte:

إسناده صحيح

„Die Überlieferungskette ist authentisch.“

[Tahqīq Musnad Aḥmad (2/158)].

[7] Siehe Hier.

 

Über antimajoze

Nach dem Verständnis der Salaf
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s