Takhrij: Die Prophezeiung der Ermordung von Alī ibn Abī Ṭālib (ra)

ali ibn abi talib

بِسْــــــــــــــــــمِ اﷲِالرَّحْمَنِ اارَّحِيم

Alles Lob gebührt Allāh, dem Herrn aller Welten. Friede und Segen seien auf dem Gesandten, seiner Familie, seine Ehefrauen und seinen Gefährten.

In diesem Artikel überprüfen wir die Authentizität vieler Überlieferungen  über die prophezeite Ermordung von Alī ibn Abī Ṭālib (raḍiallāhu anhu). Da es Laien gab die die Schiiten verwirrt haben und meinen er (raḍiallāhu anhu) hätte in unseren Werken Wissen von Verborgenen (Ilm al-Ghayb) gehabt, waren wir gezwungen die Sache sogleich ins klare Licht zustellen. An erster Stelle ist dies ein Irrtum was sie behaupten, denn dann wusste ʿUṯmān (raḍiallāhu anhu) auch von Verborgenen Bescheid, zumal die vielen Überlieferungen über seine Ermordung sogar darauf hindeuten. Nicht nur ʿUṯmān hätte Ilm al-Ghayb, sondern Umar ibn al-Khaṭṭāb, Ammār ibn Yaṣir und andere Prophetengefährten, denen das Martyrium angekündigt worden war. Trotzdem ist die Kenntnis dieses Verborgenen auf dem Propheten ﷺ zurückzuführen, welches Allāh ihm mitteilte und dies zählt zu den Beweisen und Wunder seines Prophetentum. Wie dem auch sei, überprüfen nun die Berichte und kommen abschließend auf das gesamt Bild.

■ (1) Der Bericht von Ammār ibn Yaṣīr:

Imām Muḥammad ibn Jarīr at-Ṭabarīyy (raḥimahullāh) überliefert:

فَحَدَّثَنَا سُلَيْمَانُ بْنُ عُمَرَ بْنِ خَالِدٍ الرَّقِّيُّ ، قَالَ: حَدَّثَنَا مُحَمَّدُ بْنُ سَلَمَةَ ، عَنْ مُحَمَّدِ بْنِ إِسْحَاقَ ، عَنْمُحَمَّدِ بْنِ يَزِيدَ بْنِ خُثَيْمٍ ، عَنْ مُحَمَّدِ بْنِ كَعْبٍ الْقُرَظِيِّ ، قَالَ: حَدَّثَنَا أَبُوكَ يَزِيدُ بْنُ خُثَيْمٍ ، عَنْ عَمَّارِ بْنِ يَاسِرٍ ، قَالَ:  كُنْتُ أَنَا وَعَلِيٌّ رَفِيقَيْنِ مَعَ رَسُولِ اللَّهِ ، صَلَّى اللَّهُ عَلَيْهِ وَسَلَّمَ ، فِي غَزْوَةِ الْعَشِيرَةِ ، فَنَزَلْنَا مَنْزِلا ، فَرَأَيْنَا رِجَالا مِنْ بَنِي مُدْلِجٍ يَعْمَلُونَ فِي نَخْلٍ لَهُمْ ، فَقُلْتُ : لَوِ انْطَلَقْنَا ، فَنَظَرْنَا إِلَيْهِمْ كَيْفَ يَعْمَلُونَ ، فَانْطَلَقْنَا ، فَنَظَرْنَا إِلَيْهِمْ سَاعَةً ، ثُمَّ غَشِيَنَا النُّعَاسُ ، فَعَمَدْنَا إِلَى صُورٍ مِنَ النَّخْلِ فَنِمْنَا تَحْتَهُ فِي دَقْعَاءَ مِنَ التُّرَابِ ، فَمَا أَيْقَظَنَا إِلا رَسُولُ اللَّهِ ، صَلَّى اللَّهُ عَلَيْهِ وَسَلَّمَ ، أَتَانَا ، وَقَدْ تَتَرَّبْنَا فِي ذَلِكَ التُّرَابِ ، فَحَرَّكَ عَلِيًّا بِرِجْلِهِ ، فَقَالَ : قُمْ يَا أَبَا تُرَابٍ ، أَلا أُخْبِرُكَ بِأَشْقَى النَّاسِ أَحْمَرَ ثَمُودَ عَاقِرِ النَّاقَةِ ، وَالَّذِي يَضْرِبُكَ يَا عَلِيُّ ، عَلَى هَذَا يَعْنِي : قَرْنَهُ ، فَيُخَضِّبُ هَذِهِ مِنْهَا ، وَأَخَذَ بِلِحْيَتِهِ

Uns berichtete Sulaymān ibn Umar ibn Khalid al-Riqqīyy [1] der sagte: Uns berichtete Muḥammad ibn Salama [2] von Muḥammad ibn Ishāq [3] von Muḥammad ibn Yazīd ibn Khuṯaym [4] von Muḥammad ibn Kā’b al-Qurażīyy [5]  der sagte: Uns berichtete dein Vater  Yazīd ibn Khuṯaym [6] von Ammār ibn Yaṣīr (raḍiallāhu anhu) der berichtete: „Ich und Alī waren Gefährten vom Gesandten Allāh’s ﷺ auf der Expedition von al-Ushayrah. Wir hielten einst an und sahen einige Männer der Banū Mudlij in einem ihrer Dattelhainen arbeiten und ich sagte: „Warum gehen wir nicht und schauen zu, wie sie arbeiten?“ Hierauf gingen wir und sahen sie eine Weile an; alsdann fühlten wir uns schläfrig und gingen zu einem Dattelhain und schliefen auf einem staubigen Boden unter den Bäumen ein. Der Gesandte Allāh’s ﷺ selbst weckte uns auf und kam zu uns, als wir mit Staub bedeckt waren. Er ﷺ rührte Alī (raḍiallāhu anhu) mit seinem Fuß an und sagte: „Steh auf Abū Turab! Soll ich euch sagen, wer die erbärmlichsten Männer sind? Ahmar von Ṯamūd, der das Kamelweibchen geschlachtet hat, und die Person, die dich auf diese erschlagen wird […]“ und er zeigte auf diese Seite seines Kopfes. „worauf dieses (d.h. das Blut), das beflecken wird.“ und er ﷺ hielt an seinen Bart fest.“

[at-Tarīkḫ al-Mulūk wā’l Rusūl no. 511; Ḫasan li ghayri]

Dies überliefert auch aṭ-Ṭaḥāwīyy, Aḥmad und al-Ḥākim, worauf der letzte es als authentisch nach den Kriterien von Muslim einstuft hat und ad-Dhahabī darüber schwieg. Jedoch im Werk „Silsila as-Ṣaḥīḥa“ von Abū Aburraḥmān al-Albānīyy weist er auf einige Schwächen der Überlieferungskette hin. [7]

■ (2) Der Bericht von Alī ibn Abī Ṭālib:

Imām Abū Bakr al-Humāydī (raḥimahullāh) überliefert:

حَدَّثنا سُفْيَانُ ، حَدَّثنا عَبْدُ الْمَلِكِ بْنُ أَعْيَنَ سَمِعَهُ مِنْ أَبِي حَرْبِ بْنِ أَبِي الأَسْوَدِ الدِّيلِيِّ يُحَدِّثُهُ ، عَنْ أَبِيهِ ، قَالَ : سَمِعْتُ عَلِيًّا ، يَقُولُ : أَتَانِي عَبْدُ اللَّهِ بْنُ سَلامٍ ، وَقَدْ أَدْخَلْتُ رِجْلِي فِي الْغَرْزِ ، فَقَالَ لِي : أَيْنَ تُرِيدُ ؟ فَقُلْتُ : الْعِرَاقَ ، فَقَالَ : أَمَا إِنَّكَ إِنْ جِئْتَهَا ليُصِيْبَنَّكَ بِهَا ذُبَابُ السَّيْفِ ، فَقَالَ عَلِيٌّ : وَايْمُ اللَّهِ ! لَقَدْ سَمِعْتُ رَسُولَ اللَّهِ صَلَّى اللَّهُ عَلَيْهِ وَسَلَّمَ قَبْلَهُ يَقُولُهُ , فَقَالَ أَبُو حَرْبٍ : فَسَمِعْتُ أَبِي ، يَقُولُ : فَعَجِبْتُ مِنْهُ ، وَقُلْتُ : رَجُلٌ مُحَارِبٌ يُحَدِّثُ بِمِثْلِ هَذَا عَنْ نَفْسِهِ؟

Uns berichtete Sufyān [8]: Uns berichtete Abd al-Mālik ibn A’yan [9], er hörte von Abū Harb ibn Abī al-Aswad ad-Du’alīyy [10], dass er ihm von seinem Vater [11] berichtete, dass er sagte: Ich hörte Alī (raḍiallāhu anhu) sagen: „Auf mich kam Abdullāh ibn Salam (raḍiallāhu anhu) zu, während seine Füße im Steigebügel meines Reittiers war, so sagte er zu mir: „Wohin gehst du?“ Ich sagte: „In den Irak!“ Er erwiderte: „Du wirst nicht dahin ziehen, außer dass du durch ein schwingendes Schwert umkommst.“ Da sagte Alī: „Bei Allāh, ich hörte dies vom Gesandten Allāh’s ﷺ schon vor euch sagen.“ Abū Harb sagte: „Ich hörte meinen Vater sagen: „Ich war von ihm verblüfft. Bis dahin habe ich nie einen Krieger gesehen, der dies über sich selbst gesagt hat.“

[Musnad no. 53; Isnadū Ṣaḥīḥ]

Dies überliefert auch Ibn Ḥibbān in seinem Ṣaḥīḥ, Abū Ya’lā und al-Ḥākim, welcher es als authentisch nach den Kriterien der beiden Gelehrten einstufte und Abū’l-Abbās al-Buṣayrīyy ihm zustimmte, wie auch al-Haythamīyy in Zawa’id. Auch der Shāykh’ūl-Islām Ibn Taymīyyah blieb stillschweigend über die Authentizität des Berichts in seinem Werk „al-Ǧawāb al-Ṣaḥīḥ li‘ man baddala dīn al-Masīḥ“. [12] Im Gegenteil war ad-Dhahabī in seinem Talkhīs des Mustadrak [13] anderes gesinnt. Er meint, dass Ibrāhīm ibn Bashar [14] viel Verwerfliches berichtet und Abd al-Mālik ibn A’yan nicht zufriedenstellend sei. Wir sagen, Ibrāhīm ibn Bashar ist Vertrauenswürdig (Thiqā) und einer der ersten und bestätigen Gefährten von Sufyān ibn Uyaynah gewesen war und was Abd al-Mālik ibn A’yan betrifft, so ist das einzige üble an ihm sein Schiismus, doch ist er Wahrhaftig (Sadūq) und Allāh weiß es am besten.

■ (3) Die Überlieferung von Abū Faḍallāh al-Anṣārīyy:

Imām Aḥmad ibn Ḥanbal (raḥimahullāh) überliefert:

حدَّثَنَا هَاشِمُ بْنُ الْقَاسِمِ ، حدَّثَنَا مُحَمَّدٌ يَعْنِي ابْنَ رَاشِدٍ ، عَنْ عَبْدِ اللَّهِ بْنِ مُحَمَّدِ بْنِ عَقِيلٍ ، عَنْفَضَالَةَ بْنِ أَبِي فَضَالَةَ الْأَنْصَارِيِّ ، وَكَانَ أَبُو فَضَالَةَ مِنْ أَهْلِ بَدْرٍ ، قَالَ: خَرَجْتُ مَعَ أَبِي عَائِدًا لِعَلِيِّ بْنِ أَبِي طَالِبٍ رَضِيَ اللَّهُ عَنْهُ مِنْ مَرَضٍ أَصَابَهُ ، ثَقُلَ مِنْهُ ، قَالَ : فَقَالَ لَهُ أَبِي: مَا يُقِيمُكَ فِي مَنْزِلِكَ هَذَا ، لَوْ أَصَابَكَ أَجَلُكَ لَمْ يَلِكَ إِلَّا أَعْرَابُ جُهَيْنَةَ ، تُحْمَلُ إِلَى الْمَدِينَةِ ، فَإِنْ أَصَابَكَ أَجَلُكَ وَلِيَكَ أَصْحَابُكَ وَصَلَّوْا عَلَيْكَ ، فَقَالَ عَلِيٌّ رَضِيَ اللَّهُ عَنْهُ : إِنَّ رَسُولَ اللَّهِ صَلَّى اللَّهُ عَلَيْهِ وَسَلَّمَ “ عَهِدَ إِلَيَّ أَنْ لَا أَمُوتَ حَتَّى أُؤَمَّرَ ، ثُمَّ تُخْضَبَ هَذِهِ ، يَعْنِي: لِحْيَتَهُ ، مِنْ دَمِ هَذِهِ ، يَعْنِي: هَامَتَهُ “ ، فَقُتِلَ ، وَقُتِلَ أَبُو فَضَالَةَ مَعَ عَلِيٍّ يَوْمَ صِفِّينَ.

Uns berichtete Hashīm ibn al-Qāsīm [15]: Uns berichtete Muḥammad ibn Rašīd [16] von Abdullāh ibn Muḥammad ibn Aqīl [17] von Faḍallāh ibn Abū Faḍallāh al-Anṣārīyy [18] und Abū Faḍallāh al-Anṣārīyy (raḍiallāhu anhu) war von den Kriegern von Badr, der sagte, dass er mit seinem Vater Alī ibn Abī Ṭālib einen Krankenbesuch während einer Krankheit, welche schwer auf ihm lastete, abstatte. Abū Faḍallāh schlug ihm vor, mit seinen Gefährten nach Medina zu gehen, wo seine Gefährten seiner Beerdigung beiwohnen würden, und nicht die Fremden hier. Alī (raḍiallāhu anhu) antwortete ihm: „Der Gesandte Allāh’s ﷺ hat mir versichert, dass ich nicht sterben werde, bis ich herrsche und bis mein Bart von meinem Haupt (mit Blut) gefärbt wird.“ So wurde er getötet und Abū Faḍallāh fiel am Tag von Ṣiffin.“

[Musnad no. 783; Isnadū Ḍā’if]

Jenes verzeichnet auch al-Bazzār, Abū Nu’āym und al-Bayhāqīyy. Die Überlieferungskette ist schwach, Faḍallāh ibn Abū Faḍallāh al-Anṣārīyy ist Unbekannt (Majhūl).

■ (4) Der Bericht von Jabīr ibn Samura:

Imām Abū’l-Qāsim at-Ṭabarānīyy (raḥimahullāh) überliefert:

حَدَّثَنَا عَبْدَانُ بْنُ أَحْمَدَ بْنِ أَحْمَدَ ، ثَنَا يُوسُفُ بْنُ مُوسَى ، ثَنَا إِسْمَاعِيلُ بْنُ أَبَانَ ، ثَنَا نَاصِحٌ ، عَنْ سِمَاكٍ ، عَنْجَابِرٍ رَضِيَ اللَّهُ عَنْهُ ، قَالَ: قَالَ رَسُولُ اللَّهِ صَلَّى اللَّهُ عَلَيْهِ وَسَلَّمَ لِعَلِيٍّ رَضِيَ اللَّهُ عَنْهُ: مَنْ أَشْقَى ثَمُودَ ؟ قَالَ: مَنْ عَقَرَ النَّاقَةَ ، قَالَ: فَمَنْ أَشَقَى هَذِهِ الْأُمَّةَ ؟ قَالَ: اللَّهُ أَعْلَمُ ، قَالَ: قَاتِلُكَ

Uns berichtete Ubda ibn Aḥmad ibn Aḥmad: Uns berichtete Yusūf ibn Musā: Uns berichtete Ismā’il ibn Abbān: Uns berichtete Nasih [19] von Simāk von Jabīr (raḍiallāhu anhu), der sagte: Der Gesandte Allāh’s ﷺ sagte zu Alī (raḍiallāhu anhu): „Wer war der Übelste von Ṯamūd?“ Er sagte: „Derjenige, der das Kamel lähmte!“ Dann fragte er: „Wer ist der Übelste in dieser Nation?“ Er sagte: „Allāh weiß es am besten!“ Da sagt er: „Dein Mörder!“

[at-Ṭabarānīyy, Mu’jām al-Kabīr no. 2037; Isnadū Ḍā’if]

Auch diese Überlieferungskette ist schwach, Nasih ibn Abdullāh ist Schwach (Ḍā’if), Munkarū’l-Ḥāḍīṭ und berichtet verwerfliches von Simāk ibn Harb.

■ (5) Der Bericht von Zayd ibn Wahb al-Juhānīyy:

Imām Abū Dāwūd at-Ṭayalisīyy (raḥimahullāh) überliefert:

حَدَّثَنَا شَرِيكٌ ، عَنْ عُثْمَانَ بْنِ الْمُغِيرَةِ ، عَنْ زَيْدِ بْنِ وَهْبٍ ، قَالَ : جَاءَ رَأْسُ الْخَوَارِجِ إِلَى عَلِيٍّ رَضِيَ اللَّهُ عَنْهُ ، فَقَالَ لَهُ : اتَّقِ اللَّهَ فَإِنَّكَ مَيِّتٌ ، فَقَالَ : “ لا ، وَالَّذِي فَلَقَ الْحَبَّةَ وَبَرَأَ النَّسَمَةَ ، وَلَكِنِّي مَقْتُولٌ مِنْ ضَرْبَةٍ مِنْ هَذِهِ تَخْضِبُ هَذِهِ ، وَأَشَارَ بِيَدِهِ إِلَى لِحْيَتِهِ ، عَهْدٌ مَعْهُودٌ ، وَقَضَاءٌ مَقْضِيٌّ ، وَقَدْ خَابَ مَنِ افْتَرَى

Uns berichtete Sharīk von Uthmān ibn al-Mughīra von Zayd ibn Wahb (raḥimahullāh) der sagte: Ein Oberhaupt von den Khawārīj kam zu Alī (raḍiallāhu anhu) und sagte zu ihm: „Fürchte Allāh, denn du bist (schon) tot!“ Er antwortete: „Nein! Bei demjenigen der den Samen teilt und den Seelen Leben einhaucht, vielmehr werde ich durch einen Schlag auf diesen, welcher diesen färben wird, getötet werden.“ und er deutete mit seiner Hand zu seinem Kopf und seinem Bart. „Ein gesichertes Versprechen, eine erfüllte Vorsehung. Und wer eine Lüge erdichtet ist im Misserfolg.“

[Musnad no. 150; Isnadū Ḍā’if]

Jenes überliefert auch Aḥmad, Ibn Abī Āṣim und al-Ḥākim. ad-Dhahabī schwieg in Talkhīs über die Authentizität. Jedoch weißt die Überlieferungskette einen Mangel und zwar Sharīk ibn Abdullah al-Qaḍīyy, er ist Wahrhaftig (Sadūq), litt jedoch nach seiner Ernennung zum Richter unter geistiger Verwirrung; dies ist unter den Wissenden wohl bekannt.

■ (6) Der Bericht von Abū Sinan ad-Du’alīyy:

Imām Abū Ya’lā al-Mawṣilīyy (raḥimahullāh) überliefert:

حَدَّثَنَا عُبَيْدُ اللَّهِ ، حَدَّثَنَا عَبْدُ اللَّهِ بْنُ جَعْفَرٍ ، أَخْبَرَنِي زَيْدُ بْنُ أَسْلَمَ ، عَنْ أَبِي سِنَانٍ يَزِيدَ بْنِ أُمَيَّةَ الدِّيلِيِّ ، قَالَ : مَرِضَ عَلِيُّ بْنُ أَبِي طَالِبٍ مَرَضًا شَدِيدًا حَتَّى أَدْنَفَ وَخِفْنَا عَلَيْهِ ، ثُمَّ إِنَّهُ بَرَأَ وَنَقِهَ ، فَقُلْنَا : هَنِيئًا لَكَ أَبَا الْحَسَنِ ، الْحَمْدُ لِلَّهِ الَّذِي عَافَاكَ ، قَدْ كُنَّا نَخَافُ عَلَيْكَ ، قَالَ : لَكِنِّي لَمْ أَخَفْ عَلَى نَفْسِي ، أَخْبَرَنِي الصَّادِقُ الْمُصَدَّقُ أَنِّي لا أَمُوتُ حَتَّى أُضْرَبَ عَلَى هَذِهِ ، وَأَشَارَ إِلَى مُقَدَّمِ رَأْسِهِ الأَيْسَرِ ، فَتَخَضَّبُ هَذِهِ مِنْهَا بِدَمٍ ، وَأَخَذَ بِلِحْيَتِهِ ، وَقَالَ لِي : يَقْتُلُكَ أَشْقَى هَذِهِ الأُمَّةِ كَمَا عَقَرَ نَاقَةَ اللَّهِ أَشْقَى بَنِي فُلانٍ مِنْ ثَمُودَ

Uns berichtete Ubāydullāh [20]: Uns berichtete Abdullāh ibn Jā’far [21]: Uns berichtete Zayd ibn Aslam [22] von Abī Sinan Yazīd ibn Umayyāh ad-Du’alīyy (raḥimahullāh) [23] der sagte: Alī ibn Abī Ṭālib (raḍiallāhu anhu) litt unter einer schweren Krankheit, bis sie sich gemildert hat und wir um ihn (d.h. sein Leben) bangten. Dann als er geheilt wurde und es ihm gut ging, sagten wir: „Glückwunsch oh Abū’l-Ḥāssan, gelobt sei Allāh, der dich geheilt hat; denn wir hatten Angst um dich gehabt.“ Da erwiderte er: „Was mich betrifft, so habe ich keine Angst um mich; mir erzählte der Wahrhaftige al-Masadaq (d.h der Prophet ﷺ), dass ich nicht eher sterbe, bis auf diese (Stelle) geschlagen wird.“ Und er zeigte auf der vorderste Stelle seines linken Kopfes. Dann sagte er: „Und dies wird durch das Blut befleckt sein.“ Und er nahm seinen Bart. Dann fuhr er fort: „Er ﷺ sagte zu mir: Die übelsten in dieser Nation werden dich töten, sowie die Übelsten von Banū so und so von Ṯamūd das Kamel Allāh’s geschlachtet haben.“

[Musnad no. 563; Isnadū Ṣaḥīḥ]

Sie ist mit Abstand die authentischste was darüber erwähnt wurde. Der Ḥāfīẓ Ibn Kaṭīr in seinem Werk „Jizat al-Nabi“ stufte die Überlieferungskette als authentisch ein, dagegen stufte sie al-Haythamīyy in „Zawa’id“ als gesund. Al-Ḥākim stufte die Überlieferung als authentisch (Ṣāḥīḥ), nach den Kriterien von al-Bukhārī ein und ad-Dhahabī bleib schweigend.

■ (7) Der Bericht von Sā’id ibn Musayyīb:

Imām Abū’l-Qāsim Ibn Asākīr ad-Dimašhqīyy (raḥimahullāh) verzeichnet:

أَبُو الْغَنَائِمِ مُحَمَّدُ بْنُ مُحَمَّدِ بْنِ أَحْمَدَ ، وَحَدَّثَنِي أَبُو الْحَجَّاجِ يُوسُفُ بْنُ مَكِّيِّ بْنِ يُوسُفَ عَنْهُ ، أنا إِبْرَاهِيمُ بْنُ عُمَرَ الْبَرْمَكِيُّ ، أنا أَبُو حَفْصٍ عُمَرُ بْنُ أَحْمَدَ بْنِ هَارُونَ الآجُرِّيُّ ، نا أَبُو جَعْفَرٍ مُحَمَّدُ بْنُ عَمْرِو بْنِ الْبَخْتَرِيِّ ، نا أَحْمَدُ بْنُ الْوَلِيدِ الْفَحَّامُ ، نا الْوَلِيدُ بْنُ صَالِحٍ ، نا أَبُو لَيْلَى الْخُرَاسَانِيُّ ، عَنْ أَبِي جُرَيْرٍ ، عَنْسَعِيدِ بْنِ الْمُسَيِّبِ ، قَالَ: رَأَيْتُ عَلِيًّا عَلَى الْمَنْبَرِ وَهُوَ يَقُولُ : لَتُخَضَّبَنَّ هَذِهِ مِنْ هَذِهِ ، وَأَشَارَ بِيَدِهِ إِلَى لِحْيَتِهِ وَجَبِينِهِ ، فَمَا يُحْبَسُ أَشْقَاهَا؟ قَالَ: فَقُلْتُ : لَقَدِ ادَّعَى عَلِيٌّ عِلْمَ الْغَيْبِ ، فَلَمَّا قُتِلَ عَلِمْتُ أَنَّهُ قَدْ كَانَ عَهِدَ إِلَيْهِ

Mir schrieb Abū al-Ghanayim Muḥammad ibn Muḥammad ibn Aḥmad und mir berichtete Abū’l-Ḥajjāj Yusūf ibn Makīyy ibn Yusūf von Ibrāhīm ibn Umar al-Birmakīyy von Abū Hafs Umar ibn Aḥmad ibn Harūn al-Ājjurīyy von Abū Jā’far Muḥammad ibn Amr ibn al-Bukhtarīyy von Aḥmad ibn al-Wālid al-Faḥamīyy von al-Wālid ibn Ṣalīḥ von Abū Layla al-Khurasānīyy [24] von Abū Jarīr von Sā’id ibn Musayyīb (raḥimahullāh) der sagte: Ich sah Alī (raḍiallāhu anhu) auf der Minbar und er sagte: „Dieses wird durch dieses gefärbt werden“ dabei zeigte er mit seiner Hand auf sein Bart und Stirn „Was hält den Elendsten nur fern?“ Da sagte ich: „(Ich dachte) Alī beanspruchte das Wissen vom Verborgenen, und als er getötet wurde, erfuhr ich, dass es ihm (vom Propheten ﷺ) anvertraut war.“

[at-Tarīkḫ ad-Dimašhq no. 45034; Isnadū Ḍā’if]

Sie ist schwach aufgrund der Unbekanntheit des Überlieferer Abū Layla.

■ (8) Der Bericht von Abū Ṭufayl:

Imām al-Ḥāfīẓ Abū Iṣhāq Ibn Dayzil (raḥimahullāh) [25] überliefert:

حَدَّثَنَا أَبُو نُعَيْمٍ ، حَدَّثَنَا فِطْرُ بْنُ خَلِيفَةَ ، حَدَّثَنِي أَبُو الطُّفَيْلِ ، قَالَ: دَعَا عَلِيٌّ النَّاسَ لِلْبَيْعَةِ فَجَاءَ عَبْدُ الرَّحْمَنِ بْنُ مِلْجَمٍ الْمُرَادِيُّ فَرَدَّهُ مَرَّتَيْنِ ثُمَّ بَايَعَهُ ، فَقَالَ: مَا يَحْبِسُ أَشْقَاهَا أَلا لَتُخْضَبَنَّ أَوْ لَتُصْبَغَنَّ هَذِهِ مِنْ هَذِهِ لِحْيَتُهُ مِنْ رَأْسِهِ.

Uns berichtete Abū Nu’āym [26]: Uns berichtete Fitr ibn Khalifa [27]: Uns berichtete Abū Ṭufayl (raḍiallāhu anhu) der sagte: Alī (raḍiallāhu anhu) rufte die Leute zum Treueschwur auf, da kam Aburraḥmān ibn Mulğam al-Muradīyy (um ihn die Treue zuleisten), worauf er (d.h. Alī) es zweimal ablehnte. Dann hat er seine Treue angenommen und sprach: „Was hält den Elendsten nur fern dieses zu beflecken?“ oder diese von seinem Kopf (d.h. das Blut) auf seinem Bart strömen zulassen.“

[Ğuz al-Ḥāfīẓ ibn Dayzil no. 13]

Die Überlieferungskette ist Einwandfrei; sie ist sogar ein Beweis gegen jene Schiiten, die behauptet haben, Aburraḥmān ibn Mulğam sei angeblich ein Anhänger von Mu’āwiyah (raḍiallāhu anhu) gewesen.

■ (9) Der Bericht von Mu’āwiyah ibn Juwāyn al-Hadramīyy:

Imām al-Ḥāfīẓ Abū Aḥmad ibn Adīyy (raḥimahullāh) überliefert:

ثنا محمد بن أحمد بن أبي مقاتل ثنا أحمد بن يحيى الصوفي ثنا أبو غسان ثنا إسماعيل بن يحيى وكان من أصحاب يحيى بن عبد الله عن سدير الصيرفي عن عثمان الأعشى عن معاوية بن جوين الحضرمي قال عرض علي الخيل فمر عليه بن ملجم فسأله عن اسمه أو قال نسبه فانتمى إلى غير أبيه فقال له كذبت حتى انتسب إلى أبيه فقال صدقت أما إن رسول الله صلى الله عليه وسلم حدثني أن قاتلي شبه اليهود هو يهودي فامضه

Uns berichtete Muḥammad ibn Aḥmad ibn Abī Muqatil: Uns berichtete Aḥmad ibn Yaḥyā al-Sufīyy: Uns berichtete Abū Ghassan: Uns berichtete Ismā’il ibn Yaḥyā und er war ein Gefährte von Yaḥyā ibn Abdullāh von Sadir al-Sayrafiyy [28] von ʿUṯmān al-Ā’šha von Mu’āwiyah ibn Juwāyn al-Hadramīyy der berichtete: Alī (raḍiallāhu anhu) inspizierte einst die Kavallerie, als Ibn Mulğam vorbeiging. Da fragte ihn Alī nach seinen Namen oder seine Abstammung, er gab (jedoch) einen anderen Namen als den seines Vaters. Da sagte er: „Du lügst!“ Als er schließlich den Namen bekannt gab, sagte er: „Jetzt hast du die Wahrheit gesprochen! Der Gesandte Allāh’s ﷺ teilte mir mit, dass mein Mörder ein Mann unter den Juden sein wird und dieser Mann von euren ist. Lass ihn trotzdem gehen.“

[al-Kāmil fī ad-Ḍuʻafāʼ no. 877; Ḍā’if]

Die Kette weist zwei Mängel auf. Sadir ibn al-Hakīm al-Sayrafiyy ist Schwach (Ḍā’if) und ein Rāfiḍī; Mu’āwiyah ibn Juwāyn al-Hadramīyy ist Unbekannt (Majhūl), wir fanden kein Tauthiq über ihn.

■ Zusammenfassung:

Wir sind der Ansicht, dass die Berichte im allgemeinen gesund (Ḫasan) sind, in denen der Propheten ﷺ die Ermordung von Alī ibn Abī Ṭālib (raḍiallāhu anhu) ankündigt, dass er diese Welt durch einen Schwertschlag auf seiner Stirn verlassen würde, dessen Blut seinen Bart färben würde. Das Ereignis trat folglich ein, wie er es gesagt hatte und dies zählt absolut zu dem Wundern seines Prophetentum. Was nun die Behauptung angeht, Alī hätte Verborgenes Wissen gehabt, entpuppte sich als Lüge. Sie wurde ihm vielmehr vom Propheten ﷺ eingegeben. Selbst die vorliegenden Berichte bestätigen, dass er (raḍiallāhu anhu) kein Verborgenes Wissen gehabt hat:

Imām Ibn Abī Shaybāh (raḥimahullāh) überliefert:

حَدَّثَنَا يَزِيدُ بْنُ هَارُونَ ، عَنْهِشَامِ بْنِ حَسَّانَ ، عَنْ مُحَمَّدٍ ، عَنْ عَبِيدَةَ ، قَالَ : قَالَ عَلِيٌّ: مَا يُحْبَسُ أَشْقَاهَا أَنْ يَجِيءَ فَيَقْتُلُنِي. اللَّهُمَّ إِنِّي قَدْ سَئِمْتُهُمْ وَسَئِمُونِي ، فَأَرِحْنِي مِنْهُمْ وَأَرِحْهُمْ مِنِّي

Uns berichtete Yazīd ibn Harūn [29] von Hishām ibn Ḥazan [30] von Muḥammad [31] von Ubaydāh (raḥimahullāh) [32] der sagte: Alī (raḍiallāhu anhu) sagte: „Was hält den Elendsten nur fern? Worauf wartet er, warum tötet er mich nicht? Oh Allāh, ich bin ihrer überdrüssig und sie sind meiner überdrüssig. Befreie mich von ihnen und befreie sie von mir!“

[Muṣannaf fī al-Aḥādith wā‘ al-Āthār no. 36402; Ṣaḥīḥ Mawquf]

Imām Muḥammad ibn Naṣr al-Marwazīyy (raḥimahullāh) überliefert:

حَدَّثَنَا مُحَمَّدُ بْنُ يَحْيَى ، ثنا مُحَمَّدُ بْنُ عُبَيْدٍ ، ثنا مُخْتَارُ بْنُ نَافِعٍ ، عَنْ أَبِي مَطَرٍ ، قَالَ: قَالَ عَلِيٌّ: مَتَى يَنْبَعِثُ أَشْقَاهَا؟ قِيلَ: مَنْ أَشْقَاهَا؟ قَالَ: الَّذِي يَقْتُلُنِي ، فَضَرَبَهُ ابْنُ مُلْجِمٍ بِالسَّيْفِ ، فَوَقَعَ بِرَأْسِ عَلِيٍّ ، وَهَمَّ الْمُسْلِمُونَ بِقَتْلِهِ ، قَالَ: لا تَقْتُلُوا الرَّجُلَ ، فَإِنْ بَرِئْتُ فَالْجُرُوحُ قِصَاصٌ ، وَإِنْ مُتُّ فَاقْتُلُوهُ ، فَقَالَ: إِنَّكَ مَيِّتٌ ، قَالَ: وَمَا يُدْرِيكَ؟ قَالَ: كَانَ سَيْفِي مَسْمُومًا

Uns berichtete Muḥammad ibn Yaḥyā [33]: Uns berichtete Muḥammad ibn Ubāyd [34]: Uns berichtete Muḫtār ibn Nafi’īyy [35] von Abū Maṯar [36] der berichtete: Alī (raḍiallāhu anhu) sagte: „Was hält den Elendsten nur fern?“ Es wurde ihm gesagt: „Wer ist der Elendste?“ Er sagte: „Jene die mich töten werden!“ Da schlug ihn Ibn Mulğam mit dem Schwert und traf den Kopf von Alī (raḍiallāhu anhu) und die Muslime standen auf, um ihn zu töten, da sagte Alī: „Tötet den Mann nicht; sollte ich überleben, so werde ich schauen wie ich mit ihm verfahre und wenn ich sterbe, so tötet ihn!“ Da sagte Ibn Mulğam: „Du bist schon (längst) tot!“ Er erwiderte: „Was lässt dich das wissen?“ Er sagte: „Mein Schwert war vergiftet.“

[Kitāb Ta’ẓīm qadr al-ṣalāh no. 520; Ḫasan li ghayri wā’l Isnadū Ḍā’if]

Wenn er (raḍiallāhu anhu) Ilm al-Ghayb besäße, was lässt ihn dann ungeduldig auf sein Martyrium warten, wenn er doch sein Todestag und Todeszeit wissen müsste? Seine volle Ungeduld verriet ihn, dass er hier unwissend ist. Noch eine Sache welche diese Theorie widerlegt, ist seine Hoffnung aufs überleben, so seine Aussage „sollte ich überleben, so werde ich schauen wie ich mit ihm verfahre“; Der ausschlaggebende Punkt jedoch und damit beenden wir es, warum wusste er (raḍiallāhu anhu) nicht, dass er durch ein „vergifteten“ Schwertschlag erschlagen wird? In dem obigen Berichte wird in keiner Silbe offenbart, dass ihn ein vergifteter Schwertschlag treffen wird. Er wusste nicht, dass die Ursache seines Todes Gift ist und somit ist er mit Gewissheit nicht Unfehlbar und hat kein verborgenes Wissen! Fürwahr, Allāh hat die satanischen Jinn’s bloßgestellt, als sie behauptet haben, dass sie verborgenes wissen hätten und die Ahl-l-Sunnāh wā’l Jamā’ah haben die Rāfiḍa bloßgestellt, dass sie behauptet haben, ihre Imāme hätte verborgenes Wissen.

وَاللَّهُ أَعْلَمُ

۝ ﴿۝﴾ ۝

Abū Zakarīyyah Muḥammad ibn Aḥmad al-Saḫtiyanīyy

_______________________

Fußnoten:

[1] Abū Umar Sulaymān ibn Umar ibn Khalid al-Riqqīyy al-Amirīyy al-Qurāyshīyy (gest. 249 n.H) – ist Wahrhaftig (Sadūq).

[Ibn Ḥibbān, at-Thiqāt no. 13444; Muqbil ibn Ḥadīyy al-Wadi’yy, Rijāl al-Ḥākim fī Mustadrak no. 810]

[2] Abū Abdullāh Muḥammad ibn Salama ibn Abdullāh al-Bahilīyy al-Haranīyy (gest. 191 n.H) – ein Überlieferer aller Kuṭṭub-Siṭṭa außer al-Bukhārī – ist Vertrauenswürdig (Ṭhiqā).

an-Nasā’īyy, al-Ijjlīyy und Alī ibn al-Madānīyy: „Vertrauenswürdig.“ Aḥmad ibn Ḥanbal: „Shāykh, Wahrhaftig.“ Abū Ḥātim: „Er besaß Tugendhaftigkeit und Berichte.“ Ibn Sā’d: „Vertrauenswürdig, tugendhaft und wissend (Alim); er besaß Tugendhaftigkeit, Berichte und gab Fatawa’s.“ Ibn Ḥibbān erwähnt ihn in at-Thiqāt. Ibn Ḥājar: „Vertrauenswürdig.“

[Ibn Ḥājar, Tahḏīb at-Tahḏīb no. 8298; Taqrīb at-Tahḏīb no. 5922]

[3] Abū Abdullāh Muḥammad Ibn Isḥāq ibn Yaṣār ibn Khayyār al-Madānīyy al-Akhbārīyy al-Qurāishīyy (gest. 151 n.h) – ein Überlieferer aller Kuṭṭub-Siṭṭa – ist Wahrhaftig (Sadūq), Imām in Maghazī und ein Mudallis.

[Ibn Ḥājar, Taqrīb at-Tahḏīb no. 5727] Siehe auch hier.

[4] ist in Wirklichkeit Yazīd ibn  Muḥammad ibn Khuṯaym al-Muharibīyy – ein Überlieferer von an-Nasā’īyy in Khasa’is – und er ist Akzeptabel (Maqbūl).

[Ibn Ḥājar, Taqrīb at-Tahḏīb no. 7769]

[5] Abū Abdullāh Muḥammad ibn Kā’b ibn Salim al-Qurażīyy al-Madānīyy (gest. 118 n.h) – ein Überlieferer aller Kuṭṭub-Siṭṭa – ist Vertrauenswürdig (Ṭhiqā).

[Ibn Ḥājar, Taqrīb at-Tahḏīb no. 6257]

[6] ist in Wirklichkeit Abū Yazīd Muḥammad ibn Khuṯaym al-Mahrapīyy und er ist Akzeptabel (Maqbūl).

[Ibn Ḥājar, Taqrīb at-Tahḏīb no. 5857]

[7] Siehe: al-Albānīyy, Silsila as-Ṣaḥīḥa no. 1743.

[8] Abū Muḥammad Sufyān ibn Uyaynah ibn Abī Imrān al-Makkīyy (gest. 196 n.H) – ein Überlieferer aller Kuṭṭub-Siṭṭa – ist Vertrauenswürdig (Ṭhiqā), Rechtsgelehrte (Faqih), Imām und Beweistüchtig (Hujjāh), außer dass sein Zustand sich am Ende verschlechtert hat.

[Ibn Ḥājar, Taqrīb at-Tahḏīb no. 2451]

[9] Abd al-Mālik ibn A’yan al-Kufīyy, der Mawla Banū Shayban – ein Überlieferer aller Kuṭṭub-Siṭṭa – ist Wahrhaftig (Sadūq) und ein Schiite.

Abū Ḥātim: „Vom Grund her einer der Schiiten, hat (jedoch) die Stellung eines Wahrhaftigen, Ṣālīḥ al-Ḥāḍīṭ.“ al-Ijjlīyy: „Vertrauenswürdig.“ Und: „Er ist Einwandfrei.“ al-Bukhārī: „Schiite, seine Überlieferungen sind (einige) annehmbar.“ Sufyan ibn Uyaynah: „Er war ein Rāfiḍī.“ Yaḥyā ibn Mā’in und Ibn Ğarūd: „Er ist ein nichts.“ Uqāyli erwähnt ihn ad-Ḍuʻafāʼ und sagt: „Er war ein Rāfiḍī, at-Ṭawrīyy berichtet von ihm, dann aber verließ er ihn.“ Ibn Shaḥīn erwähnt ihn in einmal in at-Thiqāt und einmal in ad-Ḍuʻafāʼ. Ibn Ḥibbān und Ibn Khalfūn erwähnt ihn in at-Thiqāt. ad-Dhahabī: „Schiite, Wahrhaftig.“ Ibn Ḥājar: „Wahrhaftig, Schiite.“

[Mughlaṭāyy, Ikmāl no. 3326; Ibn Ḥājar, Tahḏīb at-Tahḏīb no. 5729; Taqrīb at-Tahḏīb no. 4164]

[10] Abū Harb At’ā ibn Abī al-Aswad ad-Du’alīyy al-Baṣrīyy (gest. 108 n.H) – ein Überlieferer aller Kuṭṭub-Siṭṭa außer al-Bukhārī und an-Nasā’īyy – ist Vertrauenswürdig (Ṭhiqā).

[Ibn Ḥājar, Taqrīb at-Tahḏīb no. 8042]

[11] Abū al-Aswad Žalim ibn Amr ibn Sufyān ibn Jandāl ad-Du’alīyy al-Baṣrīyy al-Kufīyy (gest. 69 n.H) – ein Überlieferer aller Kuṭṭub-Siṭṭa – ist Vertrauenswürdig (Ṭhiqā) und tugendhaft (Faḍl).

[Ibn Ḥājar, Taqrīb at-Tahḏīb no. 7940]

[12] Shāykh’ūl-Islām Ibn Taymīyyah (raḥimahullāh) sagte:

وهذا وأمثاله مما أخبر به صلى الله عليه وسلم من المستقبلات فوقع بعده كما أخبر، ورأى الناس ذلك

„Dieses und andere ähnliche Ereignisse, die der Prophet ﷺ ihm mitteilte, waren Ereignisse, die in der Zukunft geschehen würden. Sie wurden erst später realisiert; Und die Gemeinde hat es gesehen.“

[al-Ǧawāb al-Ṣaḥīḥ li‘ man baddala dīn al-Masīḥ (6/132)]

[13] ad-Dhahabī, Talkhīs Mustadrak alā as-Ṣaḥīḥāyn (3/151).

[14] Abū Ishāq Ibrāhīm ibn Bashar al-Ramadīyy al-Jarjarā’īyy al-Baṣrīyy (gest. 229 n.H) – ein Überlieferer von Abū Dāwūd und at-Tirmidhīyy – ist Vertrauenswürdig (Ṭhiqā), Ḥāfīẓ, hatte Wahn.

Abū Awanāh: „Vertrauenswürdig, von den großen Gefährten von Ibn Uyaynah und er hörte von ihm in seinen alten Zeiten (d.h. bevor Ibn Uyaynah’s Zustand sich veränderte).“ Ibn Adīyy: „Gerade (Mustaqim), von den Leuten der Wahrhaftigkeit.“ Abū al-Fath al-Azdīyy: „Wahrhaftig, doch einige seine Überlieferungen sind Illusionen.“ Abū Dāwūd at-Ṭayalisīyy, Ibn Ğarūd und Abū Hātim: „Wahrhaftig.“ al-Bukhārī: „Er hatte einige Einbindungen gehabt, doch ist er Wahrhaftig.“ al-Ḥākim: „Vertrauenswürdig, Ma’mūn, von den ersten Gefährten von Sufyān ibn Uyaynah, der ihn etwa 20 Jahren begleitet hat.“ Yaḥyā ibn al-Fadl al-Kharqīyy: „Er war bei Allāh vertrauenswürdig und Ma’mūn.“ al-Baghawīyy: „Prominent (Mašur).“ Ibn Qanīyy: „Er ist rechtschaffen.“ Yaḥyā ibn Mā’in: „Er ist ein nichts.“ Abdullāh ibn Aḥmad ibn Ḥanbal: „Ich fragte meinen Vater nach ihm aus, doch er mochte ihn nicht.“ an-Nasā’īyy erwähnt ihn ad-Ḍuʻafāʼ und sagte: „Er ist nicht stark.“ al-Sajjīyy erwähnt ihn ebenfalls in ad-Ḍuʻafāʼ und Ibn Ḥibbān erwähnt ihn in at-Thiqāt. ad-Dhahabī: „Ein Gefährte von Ibn Uyaynah; er war nicht Präzise und hat Manakīr.“ Und: „Der Imām, der Muḥaddīth, der Mufid.“ Ibn Ḥājar: „Vertrauenswürdig, Ḥāfīẓ, hatte Wahn.“

[ad-Dhahabī, Mizān al-I’tidāl no. 53; Siyār A’lām an-Nubū’lā no. 6166; Ibn Ḥājar, Tahḏīb at-Tahḏīb no. 190; Taqrīb at-Tahḏīb no. 155]

[15] Abū al-Nadr Hashīm ibn al-Qāsīm ibn Muslim al-Kananīyy al-Layṭhīyy al-Khurasānīyy al-Bagdadīyy (gest. 207 n.H) – ein Überlieferer aller Kuṭṭub-Siṭṭa – ist Vertrauenswürdig (Ṭhiqā) und bestätigt (Ṭhabat).

[Ibn Ḥājar, Taqrīb at-Tahḏīb no. 7256]

[16] Abū Yaḥyā Muḥammad Ibn Rašid al-Kuzā’iyy ad-Dimašhqīyy al-Shāmīyy al-Baṣrīyy al-Makhūlīyy (gest. 161 n.H) – ein Überlieferer von Abū Dāwūd, at-Tirmidhīyy, an-Nasā’īyy und Ibn Mağāh – ist Vertrauenswürdig (Ṭhiqā), hatte Wahn und wurde des Qadr bezichtigt.

[ad-Dhahabī, Mizān al-I’tidāl no. 7508, Siyār al-Alām an-Nubalā’a no. 3125; Ibn Ḥājar, Tahḏīb at-Tahḏīb no. 8234; Taqrīb at-Tahḏīb no. 5875] Siehe auch hier

[17] Abū Muḥammad Abdullāh ibn Muḥammad ibn Aqīl ibn Abī Ṭālib al-Hashimīyy al-Qurāishīyy (gest. 140 n.H) – ein Überlieferer von Bukhārī in Adab al-Mufrad, Abū Dāwūd, at-Tirmidhīyyund Ibn Mağāh – ist Wahrhaftig (Sadūq) und besaß ein schlechtes Gedächtnis (Sa’ī al-Ḥifẓ).

[Ibn Ḥājar, Taqrīb at-Tahḏīb no. 3592] Siehe auch hier

[18] Abū Sā’d Faḍallāh ibn Abū Faḍallāh al-Anṣārīyy al-Harithīyy al-Kufīyy ist Unbekannt (Majhūl).

[ad-Dhahabī, Mizān al-I’tidāl no. 6710; Ibn Ḥājar, Lisān al-Mizān no. 6542]

[19] Abū Abdullāh Nasih ibn Abdullāh at-Tamimīyy al-Kufīyy – ein Überlieferer von Ibn Mağāh – ist Schwach (Ḍā’if), Munkarū’l-Ḥāḍīṭ und berichtet verwerfliches von Simāk ibn Harb.

Amr ibn Alī al-Fallās: „Matrūk al-Ḥāḍīṭ; er berichtet von Simāk ibn Harb verwerfliche Überlieferungen.“ at-Tirmidhīyy: „Er ist gemäß den Ḥāḍīṭgelehrten nicht stark.“ Abū Aḥmad al-Ḥākim: „Dhahib al-Ḥāḍīṭ.“ Abū Hātim: „Ḍā’if al-Ḥāḍīṭ, Munkarū’l-Ḥāḍīṭ.“ Abū Dāwūd: „Er ist ein nichts.“ an-Nasā’īyy: „Schwach.“ Und: „Er ist nicht Vertrauenswürdig.“ Yaḥyā ibn Mā’in: „Er ist ein nichts.“ al-Bukhārī und Ismā’il ibn Abbān al-Warrāq: „Munkarū’l-Ḥāḍīṭ.“ ad-Daraqutnīyy: „Schwach.“ Ibn Ḥibbān erwähnt ihn in ad-Du’afā. ad-Dhahabī: „Rechtschaffen, doch sie erklärten ihn für schwach.“ Ibn Ḥājar: „Schwach.“

[Ibn Ḥājar, Tahḏīb at-Tahḏīb no. 9721; Taqrīb at-Tahḏīb no. 7076]

[20] Abū Sā’id Ubāydullāh ibn Umar ibn Mayṣarah al-Qawarirīyy al-Jashmīyy al-Baṣrīyy (gest. 235 n.H) – ein Überlieferer aller Kuṭṭub-Siṭṭa – ist Vertrauenswürdig (Ṭhiqā) und bestätigt (Ṭhabat).

Yaḥyā ibn Mā’in, al-Ijjlīyy, an-Nasā’īyy und Ibn Sā’d: „Vertrauenswürdig.“ Abū Hātim: „Wahrhaftig.“ Ṣalīḥ ibn Muḥammad al-Jazrīyy: „Vertrauenswürdig und Wahrhaftig.“ Ibn Qanīyy: „Vertrauenswürdig und bestätigt.“ Ibn Ḥibbān und Ibn Khalfūn erwähnt ihn in at-Thiqāt. as-Sa’manīyy: „Ḥāfīẓ, Vertrauenswürdig.“ Ibn Ḥājar: „Vertrauenswürdig und bestätigt.“

[al-Mizzīyy, Tahḏīb al-Kamāl no. 3669; ad-Dhahabī, al-Kashīf no. 3577; Ibn Ḥājar, Taqrīb at-Tahḏīb no. 4325]

[21] Abū Muḥammad Abdullāh ibn Jā’far ibn Abdurraḥman ibn Miswār al-Makhramīyy al-Madānīyy al-Qurāyshīyy (gest. 170 n.H) – ein Überlieferer aller Kuṭṭub-Siṭṭa außer al-Bukhārī – ist Vertrauenswürdig (Ṭhiqā).

al-Bukhārī: „Wahrhaftig, Vertrauenswürdig.“ at-Tirmidhīyy: „Vertrauenswürdig gemäß den Ḥāḍīṭgelehrten.“ Aḥmad ibn Ḥanbal: „Zweifach Vertrauenswürdig.“ Und: „Seine Überlieferungen sind Einwandfrei.“ an-Nasā’īyy: „Es gibt nichts falsches in ihm.“ Ibn Abū Hātim: „Aburraḥmān ibn Mahdī berichtet von ihm.“ Ibn Ḥibbān: „Er hatte zuviel Wahn gehabt.“ Abū Zu’rāh: „Er ist mir lieber als Yazīd ibn Abd al-Mālik al-Nawfaylī.“ al-Ḥākim: „Vertrauenswürdig, Ma’mūn.“ Ibn Burqīyy: „Bestätigt.“ Ibn Kharrāš: „Wahrhaftig.“ al-Ijjlīyy und Alī ibn al-Madānīyy: „Vertrauenswürdig.“ Yaḥyā ibn Mā’in: „Es gibt nichts falsches in ihm, Wahrhaftig, doch nicht bestätigt.“ Ibn Shaḥīn erwähnt ihn in at-Thiqāt und Ibn Khalfūn ebenfalls, sagte jedoch: „Ibn Waḍḍāḥ und andere befand ihn für vertrauenswürdig.“ ad-Dhahabī: „Wahrhaftig.“ Ibn Ḥājar: „Es gibt nichts falsches in ihm.“

[ad-Dhahabī, Siyār A’lām an-Nubū’lā no. 3114; Ibn Ḥājar, Tahḏīb at-Tahḏīb no. 4295; Taqrīb at-Tahḏīb no. 3252]

[22] Abū Usama Zayd ibn Aslam al-Adāwīyy al-Qurāyshīyy al-Madānīyy (gest. 136 n.H) – ein Überlieferer aller Kuṭṭub-Siṭṭa – ist Vertrauenswürdig (Ṭhiqā), Rechtsgelehrte (Faqih) und betreibt Irsal.

Mālik: „Er gehörte zu den Gelehrten, Verehrer, Asket in der Religion und Gottesfürchtigen.“ Yaqūb ibn Shaybāh as-Sadūsīyy: „Vertrauenswürdig, von den Rechtsgelehrten und Wissenden. Er war wissend in Tafṣīr des Qur’ān.“ Ibn Adīyy: „Er gehört zu den Vertrauenswürdigen Leuten; ich kenne keinen von den Imāmen der Abstand von ihm genommen hat.“ Aḥmad ibn Ḥanbal, Abū Zu’rāh, Abū Hātim, an-Nasā’īyy, Ibn Sā’d und Ibn Kharrāš: „Vertrauenswürdig.“ Ibn Ḥibbān, Ibn Shaḥīn und Ibn Khalfūn erwähnt ihn in at-Thiqāt. Ibn Ḥājar: „Vertrauenswürdig, wissend und betreibt Irsal.“

[Mughlaṭāyy, Ikmāl no. 1758; Ibn Ḥājar, Tahḏīb at-Tahḏīb no. 2728; Taqrīb at-Tahḏīb no. 2117]

[23] Abī Sinan Yazīd ibn Umayyāh ad-Du’alīyy al-Madānīyy (gest. 85 n.H) – ein Überlieferer von Abū Dāwūd, an-Nasā’īyy und Ibn Mağāh – ist Vertrauenswürdig (Ṭhiqā).

Abū Zu’rāh: „Vertrauenswürdig.“ Ibn Ḥibbān und Ibn Khalfūn erwähnt ihn in at-Thiqāt. ad-Dhahabī und Ibn Ḥājar: „Vertrauenswürdig.“

[Ibn Ḥājar, Tahḏīb at-Tahḏīb no. 10502; Taqrīb at-Tahḏīb no. 7687]

[24] Abū Layla al-Khurasānīyy ist Unbekannt  (Majhūl) und gibt verwerfliche Berichte (Manakīr) wieder.

[ad-Dhahabī, Mizān al-I’tidāl no. 10550; Ibn Ḥājar, Taqrīb at-Tahḏīb no. 8333]

[25] Abū Iṣḥāq Ibrāhīm ibn al-Ḥusāyn ibn Alī ibn Dayzil al-Hamdānīyy al-Kaṣai’īyy (gest 281 n.H) ist Vertrauenswürdig (Ṭhiqā), Ḥāfīẓ und Ma’mūn.

Abū Hātim: „Ich habe nicht gesehen, noch dass jemand mir über ihn erzählt hat außer das wahrhaftige und beste.“ Ibn Kharrāš: „Wahrhaftig, ein Mann der Sprache.“ al-Ḥākim: „Vertrauenswürdig und Ma’mūn.“ Ibn Ḥibbān erwähnt ihn in at-Thiqāt. Abū Ya’lā al-Khaliliyy: „Von den Vertrauenswürdigen.“ Ibn Asākīr: „Einer der vertrauenswürdigen und bestätigten Gelehrten, ein Sucher nach Wissen und Berichte.“ Ibn Imād al-Ḥanbalīyy: „Er gehört zu den prominentesten Ḥāḍīṭgelehrten.“ ad-Dhahabī: „Der Imām, der Vertrauenswürdige, der Verehrer, ein Sucher nach Wissen und Ḥāfīẓ.“

[Abū Ya’lā al-Khaliliyy, Iršad (1/204); ad-Dhahabī, Siyār A’lām an-Nubū’lā no. 2505; Ibn Ḥājar, Lisān al-Mizān no. 101; aṣ-Ṣuyūṭīyy, at-Ṭabaqāt al-Ḥuffāẓ (1/53)]

[26] Abū Nu’āym Fudāyl ibn Dukāyn al-Mala’īyy al-Kufīyy al-Qurāyshīyy (gest. 218 n.H) – ein Überlieferer aller Kuṭṭub-Siṭṭa – ist Vertrauenswürdig (Ṭhiqā) und bestätigt (Ṭhabat).

[Ibn Ḥājar, Taqrīb at-Tahḏīb no. 5401]

[27] Abū Bakr Fitr ibn Khalifa al-Makhzūmīyy al-Qurāyshīyy al-Kufīyy (gest. 151 n.h) – ein Überlieferer aller Kuṭṭub-Siṭṭa außer Muslim – ist Wahrhaftig (Sadūq), bezichtigt des Schiismus.

[Ibn Ḥājar, Taqrīb at-Tahḏīb no. 5441]

[28] Abū al-Fadl Sadir ibn al-Hakīm al-Sayrafiyy al-Kufīyy (gest. 147-148 n.h) ist Schwach (Ḍā’if) und ein Rāfiḍī.

Sufyān ibn Uyaynah: „Ich habe ihn beim Lügen gesehen.“ an-Nasā’īyy: „Er ist nicht Vertrauenswürdig.“ ad-Daraqutnīyy: „Fallengelassen.“ al-Južanīyy: „Er besaß eine tadelnswerte Rechtschule.“ Uqāyli, Ibn Jawzīyy und Ibn Ḥibbān erwähnt ihn in ad-Du’afā. Yaḥyā ibn Mā’in: „Vertrauenswürdig.“ Abū Dāwūd: „Ich fragte Aḥmad über ihn aus, worauf er sagte: „Ich weiß nichts über ihn außer gutes.“ Abū Hātim: „Ṣalīḥ al-Ḥāḍīṭ.“ Ibn Adīyy: „Ich hoffe er ist Einwandfrei.“ ad-Dhahabī und Ibn Ḥājar: „Ṣalīḥ al-Ḥāḍīṭ.“

[Abū Dāwūd, Su’ālat no. 421; ad-Dhahabī, Mizān al-I’tidāl no. 3081; Ibn Ḥājar, Lisān al-Mizān no. 3621]

[29] Abū Ḫālid Yazīd ibn Hārūn ibn Zadhān as-Sulāmīyy al-Wāsiṭīyy (gest. 206 n.H) – ein Überlieferer aller Kuṭṭub-Siṭṭa – ist Vertrauenswürdig (Ṭhiqā) und Präzise (Mutqin).

[Ibn Ḥājar, Taqrīb at-Tahḏīb no. 7789]

[30] Abū Abdullāh Hishām ibn Ḥazan al-Azadīyy al-Atakīyy al-Baṣrīyy a-Qardusīyy (gest. 148 n.h) – ein Überlieferer aller Kuṭṭub-Siṭṭa – ist Vertrauenswürdig (Ṭhiqā) und Ḥāfīẓ, einer der bestätigten Überlieferer von  Ibn Ṣīrīn.

[Ibn Ḥājar, Taqrīb at-Tahḏīb no. 7289]

[31] Abū Bakr Muḥammad ibn Ṣīrīn al-Anṣārīyy al-Baṣrīyy (gest. 110 n.H) – ein Überlieferer aller Kuṭṭub-Siṭṭa – ist Vertrauenswürdig (Ṭhiqā), Bestätigt (Ṭhabat) und prominent (Mašur).

[Ibn Ḥājar, Taqrīb at-Tahḏīb no. 5985]

[32] Abū Muslim Ubaydāh ibn Amr al-Salmanīyy al-Muradīyy al-Kufīyy (gest. 69/72 n.H) – ein Überlieferer aller Kuṭṭub-Siṭṭa – ist Vertrauenswürdig (Ṭhiqā), bestätigt (Ṭhabat) und Rechtsgelehrte (Faqih).

al-Ijjlīyy und Uthman ibn Sā’id ad-Darimīyy: „Vertrauenswürdig.“ Yaḥyā ibn Mā’in: „Vertrauenswürdig, es gibt über ihn keinen Zweifel.“ Amr ibn Alī Fallās: „Zu den authentischsten Ketten gehören: Ibn Ṣirīn von Ubaydāh von Alī.“ ad-Dhahabī: „Er nahm den Islām zur Lebzeiten des Propheten, lernte die Rechtslehre bei Alī und Ibn Mas’ūd; er ist bestätigt in den Überlieferungen (Ṭhabat fī al-Ḥāḍīṭ).“ Ibn Ḥājar: „Bestätigt, Rechtsgelehrte.“

[ad-Dhahabī, Siyār A’lām an-Nubū’lā no. 502; Ibn Ḥājar, Taqrīb at-Tahḏīb no. 4412]

[33] Abū Abdullāh Muḥammad ibn Yaḥyā ibn Abdullāh ibn Farīs ibn Ḍuhāyb al-Ḍhuhlīyy an-Nisabūrīyy (gest. 258 n.H) – ein Überlieferer aller Kuṭṭub-Siṭṭa – ist Vertrauenswürdig (Thiqā), bestätigt  (Ṭhabat), Ḥāfīz, hochgeschätzt (Jalīl), Āmīr al-Mū’minīn fī’l Ḥāḍīṭ.

[Siyār al-Alām an-Nubūl’ā no. 8104; Taqrīb at-Tahḍhīb no. 6387] Siehe auch hier

[34] Abū Abdullāh Muḥammad ibn Ubāyd ibn Aburraḥmān al-Tanafisīyy al-Kufīyy (gest. 204 n.H) – ein Überlieferer aller Kuṭṭub-Siṭṭa – ist Vertrauenswürdig (Thiqā) und Ḥāfīẓ.

Aḥmad ibn Ḥanbal: „Er war eine wahrhaftige Person (rajul Sudūq), und Ya’lā (ibn Ubāyd) war einprägsamer als ihn.“ Und: „Er zeigte sich auf der Ṣunnāh, er machte Fehler, doch kehrte er auf diesen Fehlern nicht zurück.“ Abū Hātim: „Wahrhaftig, es gibt nichts falsches in ihm.“ al-Ijjlīyy: „Vertrauenswürdig und er war ein Anhänger von Uṭman.“ Yaḥyā ibn Mā’in, an-Nasā’īyy und ad-Daraqutnīyy: „Vertrauenswürdig.“ Ibn Sā’d: „Vertrauenswürdig, berichtet viel und er war ein Anhänger der Ahl-l-Ṣunnāh wā’l Jamā’ah.“ Ibn Ḥibbān erwähnt ihn in at-Thiqāt. ad-Dhahabī: „Bekannt (Mašur), Wahrhaftig.“ Ibn Ḥājar: „Vertrauenswürdig, er pflegte auswendig zu lernen.“

[ad-Dhahabī, Siyār A’lām an-Nubū’lā no. 1606; Mizān al-I’ditāl no. 7917; Ibn Ḥājar, Taqrīb at-Tahḏīb no. 6114]

[35] Abū Ishāq Muḫtār ibn Nafi’īyy at-Tamimīyy al-Kufīyy al-Uklīyy – ein Überlieferer von at-Tirmidhīyy – ist Schwach (Ḍā’if).

Abū Zu’rāh: „Wahī al-Ḥāḍīṭ.“ an-Nasā’īyy: „Munkarū’l-Ḥāḍīṭ.“ Und: „Er ist nicht Vertrauenswürdig.“ al-Bukhārī, Abū Hātim und Zakarīyyah ibn Yaḥyā as-Sajjīyy: „Munkarū’l-Ḥāḍīṭ.“ Abū Aḥmad al-Ḥākim: „Er für laut ihnen nicht stark.“ Ibn Abd al-Barr: „Ḍā’if al-Ḥāḍīṭ.“ Ibn Ḥibbān, Uqāyli, Abū’l-Arab, Abū Bashār ad-Dawlābīyy, Ibn Ğarūd und al-Muntağalīyy erwähnten ihn in ad-Ḍu’afā. al-Ijjlīyy: „Vertrauenswürdig.“ Ibn Ḥājar: „Ḍā’if.“

[Mughlaṭāyy, Ikmāl no. 4459; ad-Dhahabī, Mizān al-I’tidāl no. 8381; Ibn Ḥājar, Tahḏīb at-Tahḏīb no. 9119; Taqrīb at-Tahḏīb no. 6525]

[36] Abū Maṯar al-Juhānīyy al-Baṣrīyy ist Unbekannt (Majhūl).

[ad-Dhahabī, Mizān al-I’tidāl no. 10610; Ibn Ḥājar, Ta’jīl al-Manfa’ah no. 1398]

Über antimajoze

Nach dem Verständnis der Salaf
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Takhrij: Die Prophezeiung der Ermordung von Alī ibn Abī Ṭālib (ra)

  1. Pingback: Die Schiiten hinderten und erschwerten Alī ibn Abī Ṭālib (ra) über die Ummah zu herrschen | Anti Majoze (Rāfiḍah)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s