Hieß einer der Söhne vom Propheten Abd al-Uzza ?

بِسْــــــــــــــــــمِ اﷲِالرَّحْمَنِ اارَّحِيم

Im Namen Allāhs, des Allerbarmers, des Barmherzigen.

Alles Lob gebührt Allāh, dem Herrn aller Welten. Friede und Segen seien auf dem Gesandten, seiner Familie, seine Ehefrauen und seinen Gefährten.

Dieser Beitrag behandelt den Vorwurf einiger Rawāfiḍh, die Sunniten würden dem Propheten ﷺ einen Sohn zu schreiben, dessen Name Abd al-Uzza sei.

1) Überlieferung

Imām al-Bukhārī (raḥimahullāh) überliefert:

حدثنا إسماعيل ، حدثني أخي ، عن سليمان ، عن هشام بن عروة ، قال : ولد لرسول الله صلى الله عليه وسلم من خديجة بمكة عبد العزى والقاسم وماتا قبل الإسلام

[Kette] Ismā’īl ● Seinem Bruder ● Sulaymān ● Hishām ibn Urwāh‘ sagte: „Die Söhne vom Gesandten Allāhs ﷺ von Khādīja in Makka waren Abd al-Uzza und al-Qāsīm und sie starben vor dem Islam.“

[at-Tārīkḥ aṣ-Ṣhāgīr no. 4]

Einstufung: Schwach

Grund:

● Erste Ursache

Ismā’īl ibn Abī Uwaīs al-Asbahī, Abū Abdullāh al-Madānī (gest. 226 H) – und ein Überlieferer der Kuttūb-Sittā – ist Sadūq mit vielen Fehlern.

Sein Gedächtnis wurde mehrfach kritisiert. Manche erklärten ihn auch deshalb als schwach. Ahmād: „Es gibt kein Problem über ihn.“ Abū Hātim: „Ehrlich und vergesslich.“ Und: „Thiqā.“ Ibn Mā’in: „Er und sein Vater sind Dā’if.“ Und: „Er und sein Vater stehlen Überlieferungen.“ Und: „Er ist nichts.“ al-Marwāzī: „Lügner.“ an-Nasā’ī: „Dā’if. Nicht Thiqā.“ Ad-Dāraqutnī: „Dā’if.“ Und: „Ich reihe ihn nicht zu den authentischen ein.“ Ibn Jawzī setzte ihn in ad-Du’afā. Ibn Hazm: „Dā’if.“ Sā’if ibn Muhammād: „Ibn Abī Uwaīs pflegte es Überlieferungen zu erfinden.” Salamah ibn Shābīb: „Ismā’īl ibn Abī Uwaīs sagte: „Manchmal erfinde ich für die Bewohner von al-Madināh Überlieferungen, wenn sie untereinander über etwas uneinig sind.” adh-Dhāhabī: „Sadūq, Bekannt, befremdlich.“ Ibn Hajār: „Sadūq, begehte Fehler in den Überliferungen, die er auswendig hatte.“

[Akhwāl al-Imām Ahmād no. 166; Jarh wā’t Tadīl no. 613; Uqāyli, ad-Du’afā no. 100; Su’alāt ibn Junāid no. 162; Akhwāl Ad-Dāraqutnī fī‘ Rijāl no. 544; Ibn Hazm, al-Muhalla (8/7); Su’alāt al-Barqānīy no. 9; Siyār al-‚Alām an-Nubūlā‘ no. 6108; Taqrīb at-Tahdhīb no. 460]

● Zweite Ursache

Hishām ibn Urwāh al-Qurāishī (geb. 61 H/ gest 146 H) hat den Propheten ﷺ nicht getroffen. Von daher ist die Überlieferung zusätzlich getrennt (Mursal) Und Allāh weis es am besten.

• • • • •

Abū Rīyadus

Über antimajoze

Nach dem Verständnis der Salaf
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s