Hādith: Manzilah- Alī – Der Nachfolger des Propheten ? Analyse der Überlieferung von ibn Abī Āsim

Alles Lob gebührt Allāh, dem Herrn aller Welten,und Frieden und Segen seien auf dem Gesandten, seiner Familie und seinen Gefährten.

Der Beitrag befasst sich mit zwei Überlieferungen, die gemäß den widerspenstigen Rāfiḍah, die Nachfolgeschaft von Alī (Allāhs Wohlgefallen auf ihm) in den sunnitischen Büchern bekräftigen wollen. Es handelt sich um ein Ausspruch vom Propheten ﷺ der zu Alī sagte, er sei der Nachfolger jedes Gläubigen nach ihm (Anta khalīfatī fī kullī mu’mīn min ba’dī). Betrachten wir die Überlieferungen an und antworten Inshallāh darauf.

Der Autor der al-haq- Gruppe zitiert als Beweis 4 unter dem Beitrag “20 Beweise für Imam Ali’s Vormundschaft”  folgende Überlieferung:

Imām Abū Dawūd At-Thayālisī (rahimahullāh) überliefert:

حَدَّثَنَا أَبُو عَوَانَةَ ، عَنْ أَبِي بَلْجٍ ، عَنْ عَمْرِو بْنِمَيْمُونٍ ، عَنِ ابْنِ عَبَّاسٍ ، أَنّ رَسُولَ اللَّهِ صَلَّى اللَّهُ عَلَيْهِ وَسَلَّمَ ، قَالَ لِعَلِيٍّ : ” أَنْتَ وَلِيُّ كُلِّ مُؤْمِنٍ بَعْدِي

[Kette] Abū Awānah Abī Balj Amr ibn Maimūn Ibn Abbās (Allāhs Wohlgefallen auf ihm) berichtete, dass der Gesandte Allāhs ﷺ zu Alī (Allāhs Wohlgefallen auf ihm) sagte: „Du bist der Nachfolger jedes Gläubigen nach mir.“

[Musnad Abū Dawūd At-Thayālisī no. 2752]

Imām Ibn Abī Āsim (rahimahullāh) überliefert:

ثنا مُحَمَّدُ بْنُ الْمُثَنَّى ، حَدَّثَنَا يَحْيَى بْنُ حَمَّادٍ ، عَنْ أَبِي عَوَانَةَ ، عَنْ يَحْيَى بْنِ سُلَيْمٍ أَبِي بَلْجٍ ، عَنْ عَمْرِو بْنِ مَيْمُونٍ ، عَنِ ابْنِ عَبَّاسٍ ، قَالَ : قَالَ رَسُولُ اللَّهِ صَلَّى اللَّهُ عَلَيْهِ وَسَلَّمَ لِعَلِيٍّ : “ أَنْتَ مِنِّي بِمَنْزِلَةِ هَارُونَ مِنْ مُوسَى ، إِلا أَنَّكَ لَسْتَ نَبِيًّا ، إِنَّهُ لا يَنْبَغِي أَنْ أَذْهَبَ إِلا وَأَنْتَ خَلِيفَتِي فِي كُلِّ مُؤْمِنٍ مِنْ بَعْدِي “

[Kette] Muhammād ibn Al-Muthanna Yahyā ibn Hammād Abū Awānah Yahyā ibn Sulāym Abī Balj Amr ibn Maimūn Ibn Abbās (Allāhs Wohlgefallen auf ihm) berichtete, dass der Gesandte Allāhs ﷺ zu Alī sagte: „Deine Stellung bei mir ist jene, die Harūn bei Mūsā hatte, außer dass du kein Prophet bist. Es ziemt sich nicht, dass ich dahingehe ohne, dass du mein Nachfolger von jedem Gläubigen nach mir bist.”

[Aš-Sunnah no. 986]

Shāykhūl Albānī (rahimahullāh) sagte betreffend der Überlieferung:

إسناده حسن ورجاله ثقات رجال الشيخين غير أبي بلج واسمه يحيى بن سليم بن بلج قال الحافظ صدوق ربما أخطأ

„Der Isnād ist Hasan, Die Männer vertrauenswürdig (Thiqā) und die Männer von den beiden Shaykhāin (Bukhārī und Muslim), außer Abī Balj. Sein Name ist Yahyā ibn Sulāym ibn Balj. Al-Hāfidh (Ibn Hājar) sagte: „Sadūq, machte jedoch Fehler.“

[Dhilāl Al-Jannah no. 1188]

Antwort:

1) Revision

Shāykhūl Albānī (rahimahullāh) stufte die Kette (Isnād) als gut ein, was aber nicht  zwangsläufig bedeutet, dass das selbe auch für den Matn gillt, weil es Shādhdh (ungerade) oder Mu’allal (fehlerhaft) werden kann. Darüber hinaus, ist die Überlieferungskette in wirklichkeit Dā’if, und das aufgrund der Schwäche von Abī Balj und der Verwechselung eines Überlieferers in der Überlieferungsktte.

Amro bin Maymun verwechselt mit Maymun Abu Abdullah: unauthentischer Überlieferer.

وذكر عبد الغني بن سعيد المصري الحافظ أن أبا بلج أخطأ في اسم عمرو بن ميمون هذا ، وليس هو بعمرو بن ميمون المشهور، إنما هو ميمون أبو عبد الله مولى عبد الرحمن بن سمرة، وهو ضعيف.

Abdul Ghani bin Said Al-Masri Al-Hafiz erwähnte, dass Abu Balaj einen Fehler im Namen von Amro bin Maymun darin machte. Es ist nicht der berühmte Amro bin Maymun, sondern Maymun Abu Abdullah, der Mawla AbdulRahman bin Samrahs und er ist Daif -schwach.

[Sharh Ilal Al-Tirmithi (1/400)]


Weitere Details zu Abu Balj wurden bereits in einem anderen Artikel bearbeitet [siehe Hier]. 

Shāykhūl Albānī schreibt:

أما ما يذكره الشيعة في هذا الحديث و غيره أن النبي صلى الله عليه وسلم قال في علي رضي الله عنه : ” إنه خليفتي من بعدي ” . فلا يصح بوجه من الوجوه , بل هو من أباطيلهم الكثيرة التي دل الواقع التاريخي على كذبها لأنه لو فرض أن النبي صلى الله عليه وسلم قاله , لوقع كما قال لأنه ( وحي يوحى ) و الله سبحانه لا يخلف وعده

Im Bezug darauf was die Shiiten über diesen Hadith und in anderen erwähnten, dass der Prophet (sallallahu alaihi wa sallam) über Ali (ra) sagte “ Er ist mein Khalifah (Nachfolger) nach mir“, so ist es nicht authentisch in irgendeiner seiner Formen. Vielmehr ist es (eine) von ihren vielen Falschheiten, welche durch die Geschichte widerlegt wurde.
Dies weil, wenn der Prophet (sallallahu alaihi wa sallam) es tatsächlich sagte, so würde es als eine Vorhersage erfolgen, denn es wäre eine Offenbarung und Allah scheitert nie in seinen Versprechungen.

[Silsilah Al-Sahihah (4/249)]

2) Revision

Die Aussage des Propheten ﷺ als er zu Alī sagte, er habe bei ihm die Stellung wie Harūn bei Mūsā, außer dass er kein Prophet ist, ist bekanntlich authentisch und ist in vielen Hādith Sammlungen in verschiedenen Versionen verzeichnet worden. Jedoch ist der Zusatz, wie bereits von Shāykhūl Albānī zitiert, er sei der Nachfolger jedes Gläubigen „nach mir.“ nicht Authentisch. Die Stelle mit dem Zusatz „Wali/Khalifah nach mir“ wurde im Grunde nur von drei Personen überliefert [Siehe hier!], wohingegen die Ahādith ohne dem Zusatz „nach mir“ von etlichen Überlieferer berichtet wurden sind. Dementsprechend ist der Teil abzulehnen.

1. Shāykhul’Islām Ibn Taymīyah (rahimahullāh) machte mit den folgenden Worten ebenfalls darauf aufmerksam:

قوله : “ هو ولي كل مؤمن بعدي “ كذب على رسول الله – صلى الله عليه وسلم- بل هو في حياته وبعد مماته ولي كل مؤمن وكل مؤمن وليه في المحيا ، والممات ، فالولاية التي هي ضد العداوة لا تختص بزمان ، وأما الولاية التي هي الإمارة فيقال فيها والي كل مؤمن بعدي كما يقال في صلاة الجنازة إذا اجتمع الولي والوالي قدم الوالي في قول الأكثر وقيل : يقدم الولي وقول القائل : علي ولي كل مؤمن بعدي كلام يمتنع نسبته إلى النبي -صلى الله عليه وسلم- فإنه إن أراد الموالاة لم يحتج أن يقول بعدي وإن أراد الإمارة كان ينبغي أن يقول وال على كل مؤمن .

„Seine ﷺ Worte: „Du bist der Nachfolger jedes Gläubigen nach mir.“ Es ist eine Lüge über den Gesandten Allāhs ﷺ, denn vielmehr ist er (Alī) sowohl zu seinen Lebzeiten und nach seiner Abberufung der Walīy eines jeden Gläubigen, sowie auch jeder Gläubige sein Walīy zu Lebzeiten und nach dem Ableben ist. Demnach beschränkt sich die Wilāyah, welche das Gegenteil der Feindschaft (‚adawah) ist, nicht auf eine (bestimmte) Zeit. Im Hinblick aber auf die Wilāyah, welches das Fürstentum ist, so wird hierin gesagt: Der Wāliy eines jeden Gläubigen nach mir; genauso wie im Gebet der Janazah gesagt wird: Wenn der Walīy (der Vormund) und der Walīy (der Führer) – in dem gleichen Janazah-Gebet – aufeinander treffen, so wird der Walīy (Führer) gemäß der Ansicht der Mehrheit (dem Walīy – Vormund) vorgezogen. Demnach sind die Worte des Aussagenden: „Alī ist nach mir der Nachfolger eines jeden Gläubigen“ unmöglich auf den Propheten ﷺ zurückzuführen, denn wenn er die Muwalāh (Zuneigung, Liebe, Koalition) gemeint hätte, so bräuchte er nicht sagen: „nach mir“, und wenn er das Fürstentum gemeint hätte, so wäre es erforderlich zu sagen: „Nachfolger eines jeden Gläubigen.“

[Minhāj Aš-Sunnah (7/278)]

2. Imām Ibn Kaṯīr (rahimahullāh) hat diesen Zusatz „Nach mir“ auch für unauthentisch erklärt.

[Al-Bidāyah (7/343)]

3) Revision

Die Rāfiḍah versuchen anhand dieser Überlieferung zu beweisen, dass der Prophet ﷺ in dieser Überlieferung die Stellung Alīs, als den einzigen und wahren Nachfolger für den Propheten als Führer der Muslime erwählt hätte und nicht Abū Bakr Aš-Šiddīq (Allāhs Wohlgefallen auf ihnen). Wenn wir jedoch auf diese Überlieferung achten (angenommen sie wäre authentisch), dann treten viele Punkte auf, die erwähnt werden müssen. Erstmal spricht diese Situation keinesfalls den Punkt an, dass Alī zum Nachfolger – im Sinne der Staatsführung – ernannt wird. Lasst uns erstmal einen Einblick in den Kontext und dem Hintergund der Überlieferung anschauen, wann der Prophet ﷺ dies zu Alī sagte. Dabei wird, so Allah will, für den Wahrheitsuchenden einleuchtend sein, wie der Prophet dies tatsächlich gemeint hat.

Der Kontext und der Hintergund der Überlieferung

In dem Werk Tārikh Al-Islām (1/232) von Imām Adh-Dhāhabī (rahimahullāh), wird diese Angelegenheit geschildert.

Bei dem Kriegszug Tabuk wurde Alī (Allāhs Wohlgefallen auf ihm) erwählt als Vertreter für den Propheten ﷺ in Madinah zurückzubleiben, um auf seine Familie zu achten. Die Heuchler benutzen dies als eine Gelegenheit um Gerüchte über Alī zu verbreiten. Sie behaupteten, dass der Prophet ﷺ Alī kaum eine Wichtigkeit zuschreibt und ihn deswegen in Madinah lässt. Als seine Geduld nachließ, verließ Alī schleunigst Madinah und – indem er sich dem Propheten bei al-Dschurf anschloss – fragte er ihn: „Die Heuchler sagen dies und jenes über mich und deswegen bin ich zu dir gekommen.“ Der Prophet sagte: „Sie sind Lügner. Ich ließ dich zurück um auf mein Haushalt aufzupassen, kehre um.“ Und um seine Gefühle zu beruhigen, addierte der Prophet ﷺ folgende Worte dazu: „Bist du nicht zufrieden mit deiner Stellung mir gegenüber, die Harūn gegenüber Mūsā einnahm, außer dass kein Prophet nach mir da sein wird.“ Alī war mit der Aussage zufrieden und ging nach Madinah zurück.

Der Amīr Al-Mu’mīnīn fī’l Hadīth Ibn Hājar Al-Asqălānī (rahimahullāh) schreibt:

ولهذا خرج عليّ إلى النبي وقال « خلّفتني على النساء والصبيان»؟ فقال له  ذلك، وأراد أن يطيب قلبه وأبان له أن الاستخلاف لا يوجب نقصاً له،eالنبي  لأن موسى استخلف هارون على قومه فكيف يعدّ ذلك نقصاً، فرضي علي بذلك (فقال: رضيت رضيت) كما جاء في رواية ابن المسيب عند أحمد.

„Tatsächlich war Alī (Allāhs Wohlgefallen auf ihm) aufgebracht, da er zur Schlacht zurückgelassen wurde, wie er sagte: „Hast du mich zum Khalifen (Nachfolger) der Frauen und Kinder ernannt ?“ Und der Prophet ﷺ antwortete ihm, dass Mūsā (as) Harūn (as) die Verantwortung der Banī Isrā’īl gab und ihm verlassen hat, während er ging, um mit seinem Herrn zu sprechen. Daraufhin antwortete Alī: „Ich freue mich, ich freue mich.“

[Fathūl Bārī (7/92)]

Wie wir also hier sehen können, beauftragt er ﷺ ihm nur damit (als Stellvertreter) in Madinah, um auf seiner Familie aufzupassen, und nicht bzgl. Der Staatsführung. Wenn in dieser Überlieferung, das Wort „Nachfolger/Khalifah“ bzw. die Aussage des Propheten ﷺ zu einer Nachfolgerschaft hindeuten soll, dann haben andere vor Alī (Allāhs Wohlgefallen auf ihm) ebenfalls die Nachfolgerschaft bekommen, da der Prophet ﷺ in der Schlacht von Badr den Gefährten Abdullāh Ibn Umm Makhtūm (Allāhs Wohlgefallen auf ihm) als Stellvertreter in Madinah zurück ließ. In der Sirah von Ibn Hishām (rahimahullāh) wird erwähnt, dass der Prophet auch andere wie Abū Dhārr Al-Ghifārī, Numāylah ibn Abdullāh Al-Lāythī, Khultūm ibn Hussāin ibn Utbah Al-Ghifārī und Abū Ďujannah (Allāhs Wohlgefallen auf ihnen alle) zu Führern in Madinah ernannte.

Imām Ibn Jārīr At-Tabārī (rahimahullāh) schreibt:

لما استمد أهل الشأم عمر على أهل فلسطين استخلف عليا

„Als Umar (Allāhs Wohlgefallen auf ihm) nach Palästina ging, ernannte er Alī (Allāhs Wohlgefallen auf ihm) als seinen Khalifen.“

[Tārikh (4/159)]

Heißt das jetzt, dass alle angegebene Namen die Anführer der Muslime – Im Sinne der Staatsführung – nach dem Tode des Propheten ﷺ sind ? Ich denke nicht und hoffe das es jedem nun klar ist in wie der Prophet ﷺ dies meinte.

4) Revision

Eine Parallele ist natürlich offensichtlich, der Prophet ﷺ ist Verwandt mit Alī (Allāhs Wohlgefallen auf ihm) genau wie Mūsā (as) und Harūn (as). Die andere Parallele besteht darin, dass, als Mūsā (as) die Gemeinschaft verließ, um sich mit seinem Herrn zu unterhalten, Harūn bei der Gemeinschaft zurückblieb und Mūsā vertrat. Mit dem Zusatz „Jedoch gibt es keinen anderen Propheten nach mir.“ bestätigte der Prophet aber auch den Unterschied, nämlich Harūn (as) war im Gegensatz zu Alī genau wie Musa ein Prophet.

5) Revision

Desweiteren passen viele Details zu der Theorie, dass Alī hier zum Khalifen ernannt wurde nicht. Weil der Mūsā-Harūn vergleich hier ziemlich unangebracht ist, da es bekannt ist, dass Harūn (as) vor Mūsā (as) starb und nicht der Nachfolger von Mūsā (as) war. Viel mehr Übernahm ein neuer Prophet die Nachfolge Mūsā (as) an. Und das war Yūsha ibn Nuh (as). Hätte also der Prophet ﷺ durch seine Aussage auf das Kalifat von Alī hindeuten wollen, hätte er gesagt: „Du bist für mich wie Yūsha zu Mūsā.“ da er dies aber nicht sagte, beweist es, dass er dies auch nicht meinte.

Imām An-Nawāwī (rahimahullāh) sagte:

وليس فيه دلالة لاستخلافه بعده لأن النبي صلى الله عليه وسلم إنما قال هذا لعلي رضي الله عنه حين استخلفه على المدينة في غزوة تبوك ويؤيد هذا أن هارون المشبه به لم يكن خليفة بعد موسى بل توفي في حياة موسى قبل وفاة موسى نحو أربعين سنة على ما هو المشهور عند أهل الأخبار والقصص

„Und dieser Hādith ist kein Beweis für irgendeinen von ihnen (Rāfiḍah). Vielmehr ist es ein Beleg für die Vorzüglichkeit Alīs (Allāhs Wohlgefallen auf) – in Bezug auf seinen Wert – und nicht, dass er besser ist als anderer. Und in ihm (dem Hādith) findet sich nicht der geringste Beweis, dass Alī der Kalif nach dem Propheten ist, da der Prophet ﷺ dies zu Alī ausschließlich sagte als er Ihn zum Vertreter in Madinah bei der Schlacht von Tabuk machte. Dies wird zusätzlich durch die Tatsache unterstützt, dass Harūn (as), welcher hier zum Vergleich herangezogen wurde, kein Nachfolger von Mūsā (nach seinem Tod) war. Tatsächlich starb er (Harūn) wärend der Lebzeit Mūsā (as) in einem Alter von ca. 40 Jahren basierend auf den bekannten Aussagen von den Leuten der Überlieferung und Geschichte.“

[Shārh Sahih Muslim (15/174)]

Der Amīr Al-Mu’mīnīn fī’l Hadīth Ibn Hājar Al-Asqălānī (rahimahullāh) sagte:

واستدل بحديث الباب على استحقاق علي للخلافة دون غيره من الصحابة فان هارون كان خليفة موسى وأجيب بان هارون لم يكن خليفة موسى الا في حياته لا بعد موته لأنه مات قبل موسى باتفاق أشار إلى ذلك الخطابي

„Und diese Überlieferung wird (durch die Rāfiḍah) als Beweis genommen, dass Alī (eher) das Recht hatte auf das Khalifat, als die anderen Gefährten des Propheten ﷺ, weil Harūn (laut ihnen) der Nachfolger von Mūsā war. Und so sagen wir (Ahl-l-Ṣunnāh), dass Harūn nicht der Nachfolger von Mūsā war, außer während der Lebzeit von Mūsā, und Harūn starb vor Mūsā, dies ist worauf sich die Gelehrten einigten. Dies ist was Khattābī (rahimahullāh) aussagte.“

[Fathūl Bārī (7/74)]

Al-Qādī Abū Bakr Muḥammad ibn aṭ-Ṭaiyib al-Bāqillānī (rahimahullāh) sagte:

إن قالوا ما أنكرتم أن يكون النبي نص على علي عليه السلام بقوله أنت مني بمنزلة هارون من موسى إلا أنه لا نبي بعدي قيل لهم لا يجب ذلك لأن معنى ذلك أني أستخلفك على أهلي وعلى المدينة إذا توجهت إلى هذه الغزوة لأنه إنما قال ذلك في غزوة تبوك لما خلفه بالمدينة وماج أهل النفاق وأكثروا وقالوا قد أبغض عليا وقلاه وقال سعد بن أبي وقاص وهو العمدة في روايه هذا الحديث فلحق علي بالنبي يا رسول الله أتتركني مع الأخلاف فقال أما ترضى أن تكون مني بمنزلة هارون من موسى إلا أنه لا نبي بعدي أي إني لم أخلفك بغضا ولا قلى كما أن موسى لم يخلف أخاه هارون في بني إسرائيل لما توجه لكلام ربه بغضا ولا قلى. ومما يدل على أن هذا المعنى هو الذي قصده بقوله أنه كان لهارون من موسى منازل منها أنه كان أخاه ومنها أنه كان شريكا له في النبوة ومنها أنه خلفه في قومه لما توجه لكلام ربه وليس منها أنه خلفه بعد موته لأن هارون مات قبل موسى بسنين كثيرة وإنما خلف موسى بعد موته يوشع بن نون فلا يجوز أن يكون النبي عنى بقوله أنت مني بمنزلة هارون من موسى أي إنك أخي لأبي وأمي ولا أنك تخلفني بعد موتي لأن هذه منزلة لم تكن لهارون من موسى فثبت أنه إنما أراد خليفتي على أهلي وعلى المدينة عند توجهي إلى هذه الغزوة كما خلف موسى أخوه هارون في قومه عند توجهه لكلام ربه

„Wenn sie (die Schiiten) sagen würden, warum lehnt ihr es ab, dass der Prophet ﷺ Alī, Friede sei auf ihm, (als Nachfolger) bestimmt hat und zwar durch seine Aussage, du bist für mich, was Harūn für Mūsā war, außer dass es nach mir keinen Propheten geben wird., dann antworten wir: Es bedeutet nicht unbedingt dies, (was ihr damit meint). Weil diese Aussage bedeutet: ich setzte dich als Stellvertreter für mich, (was die Fürsorge gegenüber) meiner Familie und der Stadt (betrifft), wenn ich zu diesem Feldzug ziehe. Der Prophet ﷺ hat diese Aussage während der Schlacht von Tabuk geäußert und zwar nachdem die Heuchler über diese Entscheidung gelästert haben als der Prophet ﷺ Alī als Stellvertreter ernannt hat. Die Heuchler haben gesagt, der Prophet ﷺ hat Alī gehasst und vernachlässigt. Sād ibn Abī Waqqas, der Hauptüberlieferer dieser Geschichte, sagte: Alī erreichte den Propheten ﷺ und sagte: O Gesandte Allāhs, lässt du mich mit den Zurückgebliebenen? So sagte der Prophet: Willst du nicht für mich so sein wie Harūn für Mūsā war? außer dass es nach mir keinen Propheten geben wird. Damit meinte der Prophet: Ich verlasse dich nicht aus Hass oder Vernachlässigung genauso wie Mūsā seinen Bruder Harūn nicht aus Hass unter den Kinder Israels zurückließ als er wegging, damit er mit Allāh redet. Die Sache, welche zeigt, dass diese Bedeutung die Gemeinte von der prophetischen Aussage ist, ist die Tatsache, dass Harūn verschiedene Verknüpfungen mit Mūsā hatte. Er war sein Bruder, er war sein Partner im Prophetentum und er war sein Stellvertreter unter seinem Volk als er, um mit Allāh zu reden, wegging. Jedoch gehört es nicht zur Verbindung (zwischen den Beiden), dass er sein Stellvertreter nach seinem Tode war, da Harūn Jahre vor Mūsā starb. Es war Yūsha, welcher Mūsā vertreten hat, als er starb. So kann es nicht sein, dass der Prophet ﷺ mit seiner Aussage, Du bist für mich wie Harūn für Mūsā, gemeint hätte, dass er sein leiblicher Bruder wäre und es kann nicht sein, dass er gemeint hätte, dass er nach seinem Tod sein Nachfolger wird, weil diese Stellung Harūn gar nicht bekommen hat. Somit steht also fest, dass der Prophet ﷺ dies meinte und zwar, du bist mein Stellvertreter unter meiner Familie und in meiner Stadt, wenn ich zu diesem Feldzuge ziehe. Genauso wie Harūn der Stellvertreter von Mūsā unter seinem Volk war als er zu seinem Treffen mit Allāh wegging.“

[Tamhīd al-Awa’īl wā‘ Talkhīs ad-Dala’īl s. 457]

6) Revision

Man frage sich auch wie Alī (Allāhs Wohlgefallen auf ihm) diese Überlieferung verstanden hat ? Es gibt keinen einzigen authentischen Hādith in den Werken der Ahl-l-Ṣunnāh, in denen Alī je diese Aussage des Propheten ﷺ als Argument für sein Anrecht auf das Kalifat erwähnt. Interessant wäre zu sehen, ob die Rāfiḍah einen nach Ihren Maßstäben authentischen Hādith in ihren Büchern zeigen können, wo Alī diese Überlieferung erwähnt als Beweis für sein Anrecht auf das Khalifat. Es wäre auch angemessen, wenn die Schiiten in zukunft nicht in unseren Büchern, das Imamat beweisen sollten, sondern aus ihren Büchern. Bis jetzt haben wir aus ihre Religion kein Beweis für ihr irsinniges Imamat Glaube erhalten der durch Qur’ān und Sunnah eindeutig bekräftigt wird.

◆ ◆ ◆ ◆ ◆

Abu Rīyadus – ergänzt von zichan

Über antimajoze

Nach dem Verständnis der Salaf
Dieser Beitrag wurde unter Du bist der Nachfolger jedes Gläubigen nach mir., HADITH, IBN ABI ASIM, MAJUS, RAFIDAH, SHIA, أَنْتَ وَلِيُّ كُلِّ مُؤْمِنٍ بَعْدِي abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Hādith: Manzilah- Alī – Der Nachfolger des Propheten ? Analyse der Überlieferung von ibn Abī Āsim

  1. Pingback: Antwort auf Al-Haq: 20 Beweise für Imam Ali’s Vormundschaft | Anti Majoze (Rāfiḍah)

  2. Pingback: [Aktualisiert!] Antwort auf Al-Haq: 20 Beweise für Imam Ali’s Vormundschaft | Anti Majoze (Rāfiḍah)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s