Tanwīr Al-Miqbās min Tafsīr von Ibn Abbās ?

Alles Lob gebührt Allāh, dem Herrn aller Welten. Friede und Segen seien auf dem Gesandten, seiner Familie und seinen Gefährten.

Dieses Buch welches als Tafsīr ibn Abbās bekannt ist oder mit den Namen Tanwīr Al-Miqbās min Tafsīr wird fälschlicherweise den Großgelehrten der Ahl-l-Bāyt Abdullāh ibn Abbās (Allāhs Wohlgefallen auf ihm) zu geschrieben. Ibn Abbās ist wahrlich frei davon. Die Rāfiḍah greifen gerne dort einige Auslegungen für ihre Irrelehren drauf. Wenn ihr diese Tafsīr aufschlägt, werdet ihr auf der ersten Seite der Kette von der Handschrift des Tafsīr sehen. Ihr werdet 3 Hauptsächliche Überlieferer in der Kette endecken.

  1. Muhammād ibn Marwān as-Suddī
  2. Muhammād ibn Sā’ib Al-Kalbī
  3. Abū Sālih

Demzufolge werden wir in diesem Beitrag nachforschen wie vertrauenswürdig diese 3 Überlieferer sind.

1) Muhammād ibn Marwān as-Suddī

Muhammād ibn Marwān ibn Abdullāh ibn Ismā’il as-Suddī As-Saghīr Al-Kufī ist Matruk und ein Lügner

Bukhārī: „Er ist Matruk.“ Ibn Mā’in: „Er ist nicht Thiqā.“ An-Nasā’ī: „Matrukūl-Hādith.“ Abū Hātim: „Matrukūl-Hādith, schreibt seine Hādithe nicht auf.“ Jarīr ibn Abdul-Hamid: „Lügner.“ Ibn Hibbān: „Er pflegte von vertrauenswürdigen Überlieferer erfundene Überlieferungen zu berichten. Es ist nicht erlaubt von ihm zu schreiben.“ Ibn Numayr: „Lügner.“ Bayhāqī: „Matruk.“ Ibn Jawzī: „Lügner.“ Ibn Abdil-Hādi: „Er ist in Hādith verlassen und mit der Lüge bezichtigt.“ Sālih ibn Muhammād: „Hādithfälscher.“ Shāykhul’Islām Ibn Taymīyah: „Lügner.“ Adh-Dhāhabī: „Die Muhaddithīn verließen ihn, und er wird der Lüge bezichtigt und er war ein Schüler von Al-Kalbī.“ Ibn Hājar: „Der Lüge bezichtigt.“

[Bukhārī, Tārikh Al-Kabīr (1/232); Tahdhīb Al-Kamāl (26/393); An-Nasā’ī, Ad-Du’afā no 538; Al-Jarh wā’t Ta’dīl (8/86); Ibn Hibbān, Al-Majrūhin (2/286); Uqāily, Ad-Du’āfa (4/136); Bayhāqī, Al-Asmā wāl Sifat s. 383; Ibn Jawzī, Mawdu’āt (1/303); ibn Abdil-Hādi, Sārim Al-Munkī s. 190; Majmū Al-Fatāwa (27/241); Mizān Al-I’tidāl (4/32); Tāqrib At-Tahdhīb no. 6284]

2) Muhammād ibn Sā’ib Al-Kalbī

Muhammād ibn Sā’ib Al-Kalbī ibn Bishr ibn Amr ibn Hārith ibn Abdil-Hārith ibn Abdil-Uzzā, Abū An-Nadhr Al-Kufī (gest. 146 H) ist ein Dajjāl und höchst abzulehnen. Tabaqah: 6. Verzeichnet ist er bei Tirmidhī und ibn Mājah in seinem Tafsir.

Mu’tāmir ibn Sulāyman: „Mein Vater sagte: „Dort gab es zwei Lügner in Kufa. Einer von ihnen war Suddi und der andere war Kalbī. “ Ibn Mā’in: „Da’īf.“ Und: „Kein Wert.“ Bukhārī: „Abu Nadhr Al-Kalbī ist Matruk, Gemäß Yahyā ibn Al-Qattan und ibn Mahdī.“ Abū Hātim: „Man einigte sich, seine Hādithe zuverlassen.“ An-Nasā’ī: „Nicht Thiqā, schreibt seine Hādithe nicht auf.“ Uqāily: „von den Rawāfidh, Anhānger von Abdullāh ibn Saba‘.“ Hammām ibn Yahyā Al-‘Audzī: Ibn Sa’īb sagte: „Ich bin ein Saba’ite, ich bin ein Saba’ite.“ Yazīd ibn Zurāi: „Er (Muhammād ibn Sā’ib) sagte uns, dass er ein Saba’ite ist.“ Ibn Hājar: „Angeklagt des lügens und einer der Rāfidāh.“ Shāykhul’Islām Ibn Taymīyah: „Lügner.“ Und: „Yahyā ibn Mā’in bezeichnete ihm als einen Betrüger und Hochstapler.“ Ibn Kathīr: „Matruk.“ Adh-Dhāhabī: „Alī (Ibn Madinī) sagte: „Yahyā überliefert von Sufyān der sagte: „Kalbī sagte mir: „Alles was ich dir von Abu Salih berichtete, ist gelogen.“ Ahmād ibn Zuhāir: Ich fragte Ahmād ibn Hanbāl: „ist es erlaubt die Berichte von Al-Kalbī anzuschauen ?“ Er sagte: „Nein.“ Abu Awānah: „Ich hörte Al-Kalbī sagen: „Jibril pflegte den Gesandten (sallahu alayhī wa sāllam) die Offenbarung zu diktieren, und wenn er (der Prophet) auf die Toilette ging, so diktierte er (Jibril) dies Alī (ra).“ Ibn Hibbān: „Al-Kalbī war ein Saba’ite, jene der zusagen pflegte, dass Alī nicht gestroben sei und zu Erde zurückkehrt.“ Juzjănī: „Lügner.“ Ad-Daraqutnī: „Matruk.“

[Tahdhīb Al-Kamāl no. 5234; Hibbān, Al-Majrūhin (2/253); Sanad Sahih; Ad-Du’afā al-Kabīr no 1637; Ibn Adī, Al-Kāmil (7/275); Tāqrib At-Tahdhīb no. 5901; Tafsir ibn Kathīr (5/56); Mizān Al-I’tidāl (4/556)]

 ■ 3) Abū Sālih

Bazām Abū Sālih, der Mawla Umm Hanī‘ (Die Tochter von Alī ibn Abī Tālib) ist Dā’if.

An-Nasā’ī: „Dā’if.“ Bukhārī erwähnt ihn in seinem Ad-Du’afā. Adh-Dhāhabī: „Dā’iful-Hādith.“ Ibn Hājar: „Dā’if.“

[An-Nasā’ī, Ad-Du’afā no. 72; Bukhārī, Ad-Du’afā no. 21; Diwān Ad-Du’afā no. 544; Tāqrib At-Tahdhīb no. 634]

Fazit:

1) Wir können Ibn Abbās (Allāhs Wohlgefallen auf ihm) frei sprechen von diesem Buch und gelobt sei Allāh.

2) Der Grund ist, Wir haben 3 gravierende und geschwächte Überlieferer. Der eine ist ein Lügner und Matruk. Der andere ist ein Saba’ite, Dajjāl und lügt. Und der letzte ist Dā’if. Selbst Muhammād ibn Sā’ib Al-Kalbī schwächte dieses Buch mit seiner Aussage als er sagte: „Alles was ich dir von Abu Salih berichtete, ist gelogen.“ Wiederum hat Abu Sālih geschworen, dass er niemals einen Tafsīr zu Kalbī überliefert hat. Übrigens hat Abu Sālih niemals Ibn Abbās getroffen und Allāh weiß es am besten.

◆ ◆ ◆ ◆ ◆

Abu Rīyadus

Über antimajoze

Nach dem Verständnis der Salaf
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s