Hādith: Ich bin die Mutter der Gläubigen, und nicht die Mutter der Ungläubigen

Imām Al-Ājjurī (rahimahullāh) überliefert:

1850 – حدثنا أبو بكر عبد الله بن محمد بن عبد الحميد الواسطي قال : حدثنا عبد الوهاب الوراق قال : حدثنا أبو معاوية ، عن هشام بن عروة ، عن أبيه ، عن عائشة ، رضي الله عنها أنها ذكرت عند رجل فسبها الطاهرة الذكية فقيل له : أليست بأمك ؟ . قال : ما هي لي بأم . فبلغها ذلك فقالت : صدق ، أنا أم المؤمنين ، فأما الكافرون فلست لهم بأم

(Kette) Abū Bakr Abdullāh ibn Muhammād ibn Abdūl-Hamīd Al-Wāsitī ● Abdul-Wahhāb Al-Warrāq ● Abu Mu’āwiyah ● sein Vater (Urwāh ibn Az-Zubāir) der sagte: „Als Aīscha, die Mutter der Gläubigen (Allāhs Wohlgefallen auf ihr) eins erwähnt wurde, fing ein Mann an sie zu schmähen. Dieser wurde dann gefragt: ,,Ist sie denn nicht deine Mutter?“ Er antwortete ,,Nein! Ist sie nicht!“ (Laut einer anderen Überlieferung sagte er: „Du (dh Aīsha) bist wahrlich keine Mutter für mich.“)  Dies wurde Aīscha (Allāhs Wohlgefallen auf ihr) berichtet, worauf sie dann sagte: ,,Er hat die Wahrheit gesprochen, denn ich bin ausschließlich die Mutter der Gläubigen, (und) nicht die Mutter der Ungläubigen.“

[Aš-Shāriyah (5/122)]

Analyse der Überlieferer:

1) Abū Bakr Abdullāh ibn Muhammād ibn Abdūl-Hamīd Al-Wāsitī

Abū Bakr Abdullāh ibn Muhammād ibn Abdūl-Hamīd Al-Wāsitī ist Thiqā.

[Tarīkh Baghdād (11/315-316) #5177]

2) Abdul-Wahhāb Al-Warrāq

Abdul-Wahhāb ibn Abd Al-Hakām Al-Warrāq (gest. 251 H) war Thiqā. Er war ein Gefährte des Imām Ahmād ibn Hanbāl. An-Nasā’ī: „Thiqā.“ Al-Khātib: „Thiqā, Zahīd.“

[Siyār A’lām an-Nubalā (12/323); Tarīkh Baghdād (11/27)]

3) Abu Mu’āwiyah

Abu Mu’āwiyah ist Muhammād ibn Qāzim At-Tamīmi Al-Kufī As-Sa’dī (gest. 194/195 H). Er ist Thiqā. Tabaqah: 9. Verzeichnet ist er in den 6 Kuttūb-Sittā.

[Tāqrib s. 840 # 5878; Tarīkh Al-Kabīr Band. 1 # 191]

4) Hishām ibn Urwāh

Hishām ibn Urwāh ibn Az-Zubāir ibn Awwām, Abu Al-Mundhir, Abu ‚Abdullāh (gest. 146 H) ist Thiqā, Thiqā. Tabaqah: 5. Verzeichnet ist er in den 6 Kuttūb-Sittā.

[Siyār A’lām an-Nubalā (6/34-47); Tahdhīb At-Tahdhīb  Band. 11 # 10089]

5) Sein Vater (Urwāh ibn Az-Zubāir)

Urwāh ibn Az-Zubāir ibn Awwām ibn Khuwāylid ibn Asad ibn Abdul-Uzza ibn Qusāi ibn Kilāb, Abu Abdullāh (gest. 93 H) ist Thiqā, Faqīh. Tabaqah: 3. Verzeichnet ist er in den 6 Kuttūb-Sittā. Sehe seine Biografie: https://antimajozze.wordpress.com/2013/12/10/urwah-bin-az-zubair-bin-al-awwam/

[Siyār A’lām an-Nubalā (4/421-437)]

Einstufung: Sahih

Kommentare:

Welch weise Worte unsere Mutter im voraus über solche Ungläubigen getätigt hat. Allāh spricht:

„Der Prophet steht den Gläubigen näher als sie sich selbst, und seine Frauen sind ihre Mütter.“

[Qur’ān 33:6]

Wie wir aus diesem Vers sehen können ist sie die Mutter der Gläubigen also wenn man ein Gläubiger ist, ist sie seine Mutter. Wenn man kein Gläubiger ist, ist sie nicht seine Mutter und lehnt automatisch die Worte Allāhs ab. Jeder Rāfidī heute bezeugt, dass Aīsha für sie (Allahs Wohlgefallen auf ihr) nicht ihre Mutter ist. Daraus kann man ohne Mühe urteilen, dass die Rawāfidh keine Gläubige sind.

– Abu Rīyadus & Abu Kālash –

Über antimajoze

Nach dem Verständnis der Salaf
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s