Die Imame der Sunnah über Yazīd Ibn Muʿāwiyah

Image

Imam Adh-Dhāhabi:

Imam Adh-Dhāhabi (Allah möge ihm barmherzig sein) sagte:

يزيد بن معاوية بن أبى سفيان الاموى. روى عن أبيه. وعنه ابنه خالد, وعبد الملك بن مروان. مقدوح في عدالته. ليس بأهل أن يروى عنه. وقال أحمد بن حنبل: لا ينبغى أن يروى عنه.

Yazīd bin Muʿāwiyah Ibn Abi al Sufyān al-Umawi. Er erzählte von seinem Vater. Und sein Sohn und Abdul Malik ibn Marwan erzählte von ihm. Seine Adalah ist Makdooh und er zählt nicht zu denen, von dem man ahadith erzählt. Ahmad bin Hanbal (ra) sagte: Erzählt keine Hadithe von ihm.“

[Mezan al-A’tadal Band 4]

Adh-Dhāhabi (Allah möge ihm barmherzig sein) sagte:

„Er war der Anführer der Armee während des Feldzuges gegen Konstantinopel, unter denen auch Leute wie Abu Ayyūb al–Ansari waren. Yazīd wurde von seinem Vater als Erbe eingesetzt, und so übernahm er die Macht nach dem Tod seines Vaters im Rajab 60 n.H. im Alter von 33 Jahren, aber seine Herrschaft dauerte weniger als vier Jahre. Yazīd ist einer derjenigen, die wir weder verfluchen noch lieben. Es gibt noch andere wie er unter den Khalifen der beiden Dynastien (Umayaden und Abassiden) und Gouverneuren der verschiedenen Provinzen, tatsächlich waren einige sogar noch schlimmer als er. Aber bei Yazid ist es der Fall, dass er an die Macht 49 Jahre nach dem Tod des Propheten kam; die Zeit des Propheten lag also noch nicht weit zurück, und einige Sahaba waren immer noch am Leben, wie z.B. Ibn ’Umar, der mehr Anrecht auf diese Position hatte als er (Yazīd) oder sein Vater oder sein Großvater. Seine Herrschaft begann mit der Ermordung des Märtyrers Al–Hussein und endete mit der Schlacht von Al–Harra. Deshalb hassten die Leute ihn, und er wurde nicht mit einem langen Leben gesegnet. Nach dem Tod von Al–Hussein gab es zahlreiche Aufstände gegen ihn, wie die Leute von Al–Medina zum Beispiel, die sich für die Sache Allahs auflehnten … und Ibn Az–Zubair.“

[Siyar ’Alam an Nubala’a’ 4/ 38]

Imam Ibn Kathīr:

Ibn Kathīr (Allah möge ihm barmherzig sein) sagte:

وهذه ترجمة يزيد بن معاوية

هو يزيد بن معاوية بن أبي سفيان بن صخر بن حرب بن أمية بن عبد شمس، أمير المؤمنين أبو خالد الأموي.

„Er ist Yazīd ibn Muʿāwiyah ibn Abi Sufyan Sakhr ibn Harb ibn Umajja ibn Abd Schams, Amir al-Mu´minin Abu Khalid al Amwi!“  [Al- Bidayah wa’n Nihayah  11/637]

وقد سئل محمد بن الحنفية في ذلك فامتنع من ذلك أشد الامتناع, وناظرهم وجادلهم في يزيد ورد عليهم ما اتهموا يزيد به من شرب الخمر وتركه بعض الصلوات كما سيأتي مبسوطا في ترجمة يزيد قريبا إن شاء الله.

Ibn Kathīr (Allah möge ihm barmherzig sein) sagte: “Als Muhammad Ibn Hanafiyyah (ra) gebeten wurde, seine Zusage der Treue zu brechen, die er Yazīd geschworen hatte, lehnte Er es strikt ab und er Unterstütze Yazīd, Er argumentierte und diskutierte mit ihnen und widerlegt die Behauptungen er trank Alkohol und hätte seine Gebete eingestellt.”

[al-Bidayah wa’n – Nihayah 8/218]

Al Hāfidh Ibn Kathir(Allah möge ihm barmherzig sein) sagt in al-Bidayah: “ von Abul Hasan Ali bin Muhammad Madaini von Sakhar und er von Naf `e: Als die Leute von al-Medina von Yazid zurückkehrten, gingen Abdullah bin Muti‘i und seine Gefährten zu Muhammad bin al-Hanafiyyah. Sie wollten, dass Muhammad ihnen zustimmte, Yazid abzusetzen, aber Muhammad verweigerte dies. Ibn Muti’i sagte: “Yazid trinkt Alkohol, betet nicht und ignoriert die Regeln des Buches.“ Muhammad – Allah möge zufrieden mit ihm sein – antwortete ihm: “Ich habe niemals etwas von dem gesehen, was du behauptest. Ich kam zu ihm und blieb eine Weile bei ihm, und ich sah, dass er seine Gebete einhielt, versuchte, Gutes zu tun, über Rechtsprechung zu fragen und sich an die Sunnah hält.“ Sie sagten: “Er tat dies!“ Mohammad antwortete: “Und warum fürchtete er sich dann vor mir oder wollte mir gefallen, sodass er mir gegenüber Frömmigkeit zeigte? Zeigte er das, was ihr über ihn sagt, dass er Alkohol trinkt? Wenn er es tat, dann seid ihr seine Partner, und wenn er es nicht tat, dann ist es unrechtmäßig für euch, zu bezeugen, was ihr nicht wisst.“ Sie sagten: “Es ist die Wahrheit für uns, selbst wenn wir es nicht gesehen haben.“ Muhammad sagte: “Allah lehnte dies von den Zeugen ab, Allah sagt:“ Außer für jene, die mit Wahrheit bezeugen, und sie wissen, “ und ich habe mit euch nichts mehr zu tun.“ Sie sagten: “Vielleicht magst du es nicht, wenn jemand außer dir selber die Kontrolle hat, jedoch geben wir dir unsere Anführerschaft.“ Er sagte: “Ich mache diesen Kampf nicht rechtmäßig für mich, weder als Führer noch als Verfolger.“ Sie sagten: “Aber du kämpftest mit deinem Vater!“ Er antwortete: “Gib mir jemanden wie meinen Vater, der das bekämpft, was mein Vater bekämpfte.“ Sie fragten: “Dann befiel deinen Söhnen Abu al Qasim und al-Qasim, mit uns zu kämpfen.“ er sagte: “Ich würde kämpfen, wenn ich es ihnen befehlen würde.“ Sie sagten: “Zumindest hilf uns, die Leute zum Kämpfen zu bewegen.“ Er sagte: “Gepriesen sei der Herr! Wollt ihr mir befehlen, dass ich den Leuten befehle, was ich nicht tue und nicht akzeptiere? Ich hätte damit Allahs Dienern nicht geraten, um Allahs Willen zu kämpfen. Sie antworteten: “Daher werden wir dich zwingen.“ Er sagte: “Dann werde ich den Leuten befehlen, Allah zu fürchten und nicht eine Seiner Kreaturen glücklich zu machen auf die Kosten des Zornes des Schöpfers.“ Dann ging Muhammad nach Mekka.“

[al-Bidayah wa´n-Nihayah Band 8, s.236]

1. Naf `e ist der Schüler von Ibn Umar (ra)
ثقة ثبت فقيه مشهور [تقريب التهذيب لابن حجر: رقم 7086].
2. Sakhar bin Juwairiya Basree ist ein vertrauenswürdiger Erzähler von Bukhāri und Muslim. Ibn Saad, Ibn Ma‘in, Ahmad, Dhahabi, Ibn Hibban und andere stuften ihn als vertrauenswürdig ein.

فيروي البلاذري أن محمد بن علي بن أبي طالب – المعروف بابن الحنفية – دخل يوماً على يزيد بن معاوية بدمشق ليودعه بعد أن قضى عنده فترة من الوقت ، فقال له يزيد ، و كان له مكرماً : يا أبا القاسم ، إن كنت رأيت مني خُلُقاً تنكره نَزَعت عنه ، و أتيت الذي تُشير به علي ؟ فقال : والله لو رأيت منكراً ما وسعني إلاّ أن أنهاك عنه ، وأخبرك بالحق لله فيه ، لما أخذ الله على أهل العلم عن أن يبينوه للناس ولا يكتموه ، وما رأيت منك إلاّ خيراً .( أنساب الأشراف للبلاذري 5/17 المكتبة الشاملة)

Al Baladhuri erzählt, dass Muhammad bin Ali bin Abi Talib (Ibn al Hanafiyyah) (Allah möge ihm barmherzig sein) einmal kam um Yazid zu verabschieden bei der Ausreise aus Damaskus, nachdem er einige Zeit mit ihm verbrachte. Yazid sagte zu ihm (und er hat ihn immer sehr geschätzt und Hoch geehrt): “Oh Abul Qasim, wenn du eine schlechte Eigenschaft von mir gesehen hast (so mitteile es mir) damit ich mich bessern kann,  so damit ich deinen Rat ausüben kann.” Ibn al Hanafiyyah reagierte: „Ich lege ein Eid bei Allah, wenn ich etwas Böses in dir gesehen hätte, so obliegt es mir, dir es zu verbieten und  dich zu informieren über die Wahrheit was Allah Wohlgefällig ist, denn Allah hat es verpflichtend  für die Leute des Wissens gemacht die Wahrheit zu sprechen und es nicht zu verbergen. Aber ich sah nie etwas Böses in dir.”

[Ansaabul ashraaf 5/17 Al Maktaba al shamilah]

Ibn Kathīr (Allah möge ihm barmherzig sein) sagte:

وروى المدائني ، أن مسلم بن عقبة بعث روح بن زنباع إلى يزيد ببشارة  الحرة ، فلما أخبره بما وقع قال : واقوماه . ثم دعا الضحاك بن قيس الفهري فقال له : ترى ما لقي أهل المدينة ، فما الرأي الذي يجبرهم ؟ قال : الطعام والأعطية . فأمر بحمل الطعام إليهم ، وأفاض عليهم أعطيته . وهذا خلاف ما ذكره كذبة الروافض عنه من أنه شمت بهم وشفى بقتلهم ، وأنه أنشد – إما ذكرا وإما أثرا – شعر ابن الزبعرى المتقدم ذكره .

Es wird von al Madaynee erwähnt, dass Als Muslim ibn Uqba, Roh bin Zanba gesandt hat, um Yazīd bezüglich von Al-Harrah zu berichten. Er hat ihn informiert, was Dort geschehen ist. Yazīd hat (unglücklicherweise) „O MEINE NATION“ gesagt. Dann hat er Zahak Ibn Qays al Fahiri gesagt: Sahst du was mit den Leuten von Madeenah geschah, welches Sache sie in Ordnung bringen wird? Er sagte: „Essen und Geschenke.“ Er (Yazid) befahl ihnen Nahrung zu geben, und hat ihnen viele Geschenke zu Verfügung gestellt. Das ist gegen das, welche die Lügner der Rawāfidh sagen, dass er durch ihre Tötung glücklich war, und dass er die Dichtung von Ibn az-Zubair rezitiert hat, wie ich es bereits erwähnt habe.“

[Al Bidayah wāl Nihayah 8/294-295]

Al Hafidh Ibn Kathīr (Allah möge ihm barmherzig sein) sagte: “Ibn ʿAsākir (Allah möge ihm barmherzig sein) überlieferte Hadīthe hinsichtlich der Defarmierung von Yazīd bin Muʿāwiyah, die alle erlogen sind und wovon keine [einzige] authentisch ist, und das Beste, was überliefert wurde – die wir erwähnten – hatten schwache Ketten, wovon einige sogar unterbrochen waren. Und Allāh weiß am besten.”

[Al-Bidāyatu wa-l-Nihāyah (8/226)]

Shaykul’Islam Ibn Tāymiyāh:

Imam Ibn Taymiyah (Allah möge ihm barmherzig sein) erwähnte die Haltungen der Menschen in Bezug auf Yazīd, woraufhin er über die Leute des Wissens sagte: “„Die korrekte Stellung ist die Stellung der Gelehrten. Er wird für keine Art der Liebe ausgewählt, noch soll er verflucht werden. Genauso wenn er ein Sünder oder Unterdrücker war, so vergibt Allah den Sündern und Unterdrückern, besonders wenn sie viele Taten des Guten verrichtet haben. Imam Al-Bukhāri berichtete einen Hadith in seinem Sahih durch Ibn Umar – Allahs Wohlgefallen auf ihm, in dem der Prophet – Allahs Segen und Frieden seien auf ihm – sagte: „Der ersten Armee, welche Konstantinopel besetzen wird, wird ihre Sünden vergeben.“ Und die erste Armee, welche Konstantinopel besetzte wurde, wurde von Yazīd Ibn Mu’āwiyah geführt! Und Abu Ayyūb Al-Ansari – Allahs Wohlgefallen auf ihm – war auch dabei… „

[Majmūʿ Al-Fatāwā Band 3, Seite 413-414 & Su’ālun fī Yazīd S. 26]

Sheikh ul-Islam Ibn Taymiyah (Allah möge ihm barmherzig sein) sagte ebenfalls: “Yazīd gehörte von den kleinen-Muslimen, er war weder ein Ungläubiger noch ein Zindeeq (Ketzer), er pflegte viel zu geben (von seinen Reichtum als Wohltätigkeit), und er war tapfer. Er besaß nicht die üblen und schlechten Eigenschaften, die die Feinde ihm zuschreiben. ”

[al-Waseeyatul-Kubraa (pg.300), Majmu al-Fataawa (2/41).]

Sheikh Al-Islam ibn Tāymiyāh (Allah möge ihm barmherzig sein) sagte:” Yazīd bin Mu’awiyah hat nicht den Befehl gegeben, Al Hussain zutöten.”

[Mînhaj al-Sunnah 4/472]

Salih ibn Ahmad ibn Hanbal (Allah möge ihm barmherzig sein) sagte: ‚Ich sagte zu meinem Vater, dass einige Leute sagen, sie liebten Yazīd.’ Er antwortete: ‚Mein Sohn, liebt irgendjemand Yazīd, der an Allah und den letzten Tag glaubt?’ Ich sagte: ‚Mein Vater, warum verfluchst du ihn nicht?’ Er antwortete: ‚Mein Sohn, wann hast du jemals deinen Vater jemanden verfluchen hören?”

[Majmu’a al – Fatawa 4/481-484]

Amir al-Mu’mineen fil‘Hadith Ibn Hājar Asqālanī:

Ibn Hājar (Allah möge ihm barmherzig sein) sagte:

يزيد بن معاوية بن أبي سفيان الأموي أبو خالد ولي الخلافة سنة ستين ومات سنة أربع ولم يكمل الأربعين ليس بأهل أن يروى عنه من الثالثة مد

Yazid bin Muʿāwiyah bin Abi al Sufyān Umawi Abu Khalid… Er gehörte nicht zu denjenigen, die man ahadith erzählen kann.“

[Taqreeb bei Tahdeeb 7777]

Ibn Hajar (Allah möge ihm barmherzig sein) sagte:

سئل شيخنا رحمه الله عن لعن يزيد بن معاوية وماذا يترتب على من يحبه ويرفع من شأنه فأجاب أما اللعن فنقل فيه الطبري المعروف بالكيا الهراسي الخلاف في المذاهب الأربعة في الجواز وعدمه فاختار الجواز ونقل الغزالي الخلاف واختار المنع
وأما المحبة فيه والرفع من شأنه فلا تقع إلا من مبتدع فاسد الاعتقاد فإنه كان فيه من الصفات ما يقتضي سلب الإيمان عمن يحبه لأن الحب في الله والبغض في الله من الإيمان والله المستعان

,,[…]Yazīd zu lieben oder zu verherrlichen wird von keinem getan außer dem Ketzer der einen nichtigen Glauben hat, weil er (Yazīd) solche Eigenschaften hatte, dass seine Liebenden es verdienten untreu zu werden, weil nur das Lieben und Hassen für die Sache Allahs ein Zeichen des Glaubens ist.“

[الإمتاع بالأربعين المتباينة السماع 1/96]

Shaykh Allish al-Maliki hat gesagt, und Zitierte Ibn Hâjar al-Asqâlani: “Es ist nicht erlaubt, Mu’āwiyah zu verunglimpfen, weil er ein bedeutender Sahaba war. Es ist auch nicht gestattet, Yazīd zu verfluchen oder ihn zum Kafir zu erklären, weil er einer der Gläubigen ist. Vielmehr weisen wir seine Angelegenheiten Allah zu: ´Wenn er will, bestraft er ihn,´ wie Ghazāli, Mutawalli und andere es erwähnten.[…]

[Fath al-Aliyy al-Malik, 2/353]

In einem Hadith von Umayr ibn al-Aswad al-Ansi (Allahs Wohlgefallen auf ihm) überliefert das er eines Tages zu Ubada ibn as-Samit, (Allahs Wohlgefallen auf ihm) kam. Während dessen traf Ubada an der Küste von Hama ein und traf sich in einem ihm zugehörigen Haus mit seiner Ehefrau Umm Haram (Allahs Wohlgefallen auf ihr). Umayr sagte: Uns sagte die Tochter von Milhan Umm Haram, radi Allahu anha, das sie vom Gesandten Allahs, sallallahu alaihi wa sallam, folgendes hörte: „Die erste Armee aus meiner Ummah die eine Schlacht auf dem Meer führen wird, hat al-Jannah verdient.“ Daraufhin sagte Umm Haram Fragend: „O Gesandter Allahs, bin ich eine unter ihnen?“ Der Gesandte Allahs, sallallahu alaihi wa sallam, antwortete: „Du bist unter ihrer reihe.“ Danach sagte der Gesandte Allahs, sallallahu alaihi wa sallam: „Und die Armee aus meiner Ummah die gegen die Stadt des Kaisers (Constantinopel) eine Schlacht führen wird, wurde Vergeben.“ Ich (Umm Haram) Fragte: „O Gesandter Allahs, bin ich eine von ihnen?“ Er (der Gesandte Allahs), sallallahu alaihi wa sallam, antwortete: „Nein!“

[Sahih al-Bukhāri, Hadith Nr. 2924]

Ibn Hājar Asqālanī (Allah möge ihm barmherzig sein) sagte dazu: Al-Muhallab (Allahs Wohlgefallen auf ihm) sagte „Dieser Hadith Umfasst die Vorzüglichkeit von Mu’āwiyah (Allahs Wohlgefallen auf ihm). Denn er war der erste der zu einer Schlacht auf dem Meer aufbrach. Wiederholt Umfasst dieser Hadith die Vorzüglichkeit vom Sohn Yazid. Denn Yazid war der erste der ein Feldzug gegen die Stadt des Kaisers durchführte.“

[Ibn Hajar, Fath al-Bari, 6/120]

Al Hāfidh Ibn Hâjar al Asqâlani (Allah möge ihm barmherzig sein) erwähnt in seinem Buch, dass Ibn Shauzab sagte, ich hörte Ibrahim bin Abi Abd sagen, ich hörte wie Umar bin Abdul Aziz “rah’imaullah” auf Yazīd Ibn Mu’āwiyah aussprach.

[Leesaan ul-Meezaan band 6]

Imam Ibn Qayyim Al-Jawziyyah:

Ibn Qayyim al Jawziyya (Allah möge ihm barmherzig sein)  sagte: “Alle Überlieferungen, welche Yazid Ibn Mu´awiyah erwähnen und ihn zensieren, sind Lügen“

[al Manar al Munif fis Sahih Wadh Dha´if s.220]

Imam Ghazāli:

Imam Abu Hamid al Ghazāli (Allah möge ihm barmherzig sein)  sagte bezüglich über Yazīd, dass er ein Muslim ist mit einer richtigen Aqīda, und da es nach Schari’a nicht zulässig ist ihn zu verfluchen oder zu beschimpfen.

[(Ihyaa al-Uloom (3/108), Wafyaat al-A’yaan (1/328), Miratul-Janaan (3/176), al-Bidaayah Wan-Nihaayah (12/173), Hayaat al-Haiwaan (2/176), Sawaa’iq al-Meharqah (s.222), Dhuu al-Ma’alee (s.49), Sharh Fiqhul-Akbar (s.87), Nibraas (s.551), Shadhraat adh-Dhahab Fee Akhbaar Minal Madhab (1/69), Tafseer Rooh al-Ma’anee (13/73), Fataawa Azeezee (1/100), Fataawa Abdul-Hayy (1/60), Aqaa’id al-Islaam (s.223), Sharh Bad al-Amali von Mulla Ali al-Qari, s. 123-125),]

لا يجوز لعن المسلم أصلاً ومن لعن مسلماً فھو الملعون وقد قال رسول اللہ صلى الله عليه وسلم  „المسلم ليس بلعان“ وکيف يجوز لعن المسلم ولا يجوز لعن البہائم وقد ورد النہي عن ذٰلک وحرمۃ المسلم أعظم من حرمۃ الکعبۃ بنص النبي صلى الله عليه وسلم   ويزيد صح إسلامہ وما صح قتلہ الحسين رضي اللہ عنہ ولا أمرہ ولا رضاہ بذٰلک ومھما لم يصح ذٰلک منہ لا يجوز أن يظن ذٰلک بہ فإن إسآءۃ الظن بالمسلم أيضاً حرامٌ وقد قال تعاليٰ((اجْتَنِبُوا كَثِيراً مِّنَ الظَّنِّ إِنَّ بَعْضَ الظَّنِّ إِثْمٌ((وقال النبي صلى الله عليه وسلم  إن اللہ حرم من المسلم دمہ ومالہ وعرضہ وأن يظن السوء ومن زعم أن يزيد أمر بقتل الحسين رضي اللہ عنہ أو رضي بہ فينبغي أن يعلم بہ غايۃ حماقۃ فإن من قتل من الأکابر والوزرآء والسلاطين في عصرہ لو أراد أن يعلم حقيقۃ من الذي أمر بقتلہ ومن الذي رضي بہ ومن الذي کرھہ لم يقدر علي ذٰلک وإن کان قد قتل في جوارہ وزمانہ وھو يشاہدہ ، فکيف لو کان في بلد بعيد وزمن قديم قد انقضيٰ، فکيف يعلم ذٰلک فيما انقضيٰ عليہ قريبٌ من أربع مائۃ سنۃ في مکان بعيد؟

وقد تطرق التعصب في الواقعۃ فکثرت فيھا الأحاديث من الجوانب فھٰذا أمر لا تعرف حقيقتہ أصلاً وإذا لم يعرف وجب إحسان الظن بکل مسلم يمکن إحسان الظن بہ ومع ھٰذا فلو ثبت علي مسلم أنہ قتل مسلماً فمذھب اھل الحق أنہ ليس بکافر والقتل ليس بکفر بل ہو معصيۃ وإذا مات القاتل فربما مات بعد التوبۃ والکافر لو تاب من کفرہ لم تجز لعنتہ فکيف من تاب عن قتل؟ )) وَهُوَ الَّذِي يَقْبَلُ التَّوْبَةَ عَنْ عِبَادِهِ(( فإذن لا يجوزلعن أحد ممن مات من المسلمين ومن لعنہ کان فاسقاً عاصياً للہ تعاليٰ ولو جاز لعنہ فسکت لم يکن عاصياً بالإجماع بل لو لم يلعن إبليس طول عمرہ لا يقال لہ يوم القيامۃ لم َ لم تلعن إبليس؟ ويقال للاعن لِمَ لعنت؟ ومن أين عرفت أنہ مطرودٌ ملعونٌ؟ والملعون ھو المبعد من اللہ عز وجل وذٰلک غيبٌ لا يعرف إلا فيمن مات کافراً فإن ذٰلک عُلم بالشرع وأما الترحم عليہ فھو جائز بل ہو مستحبٌ بل ہو داخل في قولنا في کل صلوٰۃ اللھم اغفر للمؤمنين والمؤمنات فإنہ کان مؤمناً

“ Der Islam von Yazīd ist bewiesen und wenn man sagen würde: Ist es erlaubt, ihn zu verfluchen, weil er Yazīd al-Hussain (ra) getötet hat oder den Befehl erteilte? So sagen wir: Es ist nicht bewiesen, noch erlaubt zusagen, dass er ihn getötet oder dazu den Befehl gab.“ Wenn jemand sagt, er befiel Al-Hussain (ra) zu töten oder er (Yazīd) an seinem Martyrium gefallen hatte, so ist er ein Narr.“…Es ist nicht erlaubt, sondern Mustahab um Gnade für ihn zu senden, und er wird im Gebet, das wir haben “ O Allah vergib mir und all die Mu’mineen und Mominaat “ mit eingeschlossen, weil er ein Mu’min (Gläubiger) war .

[Wafiyat alAiyaan 3/288 ]

Imam al-Ghazāli (Allah möge mit ihm barmherzig sein) sagte: Jene die vermuten, dass Yazīd die Tötung Husain anordnete oder Er es befürwortet hat, ist demnach der Schlimmste Narr.”

[Taareekh Ibn Khalkaan 1/465]

Imam Ghazāli sagte auch: Wenn uns gesagt wird: “Ist es erlaubt Yazid zu verfluchen, weil er Hussain getötet hat oder er dem Befehl gab? So antworten wir: “Es ist nicht bewiesen, und es ist nicht erlaubt zu sagen, dass er ihn getötet oder befohlen hat, ihn zu töten.”

[“Ihya” (3/125, darul marifat Beirut) Siehe auch: Sharh Bad al-Amali von Mulla Ali al-Qari, s. 123-125]

Mulla Al-Qâri:

Mulla Ali ibn Sultan al Qâri al-Hanafi (Allah möge ihm barmherzig sein) sagte: “Die Mehrheit der Gelehrten haben es verboten Yazīd ibn Muʿāwiyah und Al Hajjaj ibn Yusuf zu verfluchen.”

[Mirqaat Sharh Mishkaat 4/52]

Mullah Alī al Qâri al Hanafi (Allah möge ihm barmherzig sein) sagte: “Und unter dieser (erfunden) Ahadith sind diejenigen die Muʿāwiyah und den Bani Umayyah zensieren.”

[Mawdu’at, s.106]

Imam Ibn Hajar Al-Mâkki:

Ibn Hajr al-Mâkki (Allah möge ihm barmherzig sein) sagte: “Yazīd war ein Gläubiger aus den Reihen der Gläubigen.” [As-Sawaa’iq al-Meharqah s.223]

Al-Qadi Ibn al-ʿArabī:

Al Qadi Ibn al-ʿArabī (Allah möge ihm barmherzig sein) sagte: “Dies ist der Imam Ahmad bin Hanbal – Möge Allāh Sich seiner Erbarmen – mit seiner Abstinenz, mit seiner gewaltigen Stellung im Dīn und Frömmigkeit Yazīd bin Muʿāwiyah in seinem Buch al-Zuhd erwähnte, dass dieser in seiner Khuṭbah sagte: „Sollte jemand von euch an einer Krankheit erkranken und hierauf gesund werden, aber dann an derselben erkranken, so soll dieser die vergnüglichste Handlung bei ihm erblicken, auf dass er sich daran halten mag, und er soll seine übelste Handlung erblicken, auf dass er sie unterlassen mag.”

[Al-Awāṣim min al-Qawāṣim (S. 245)]

Al Qadi Abu Bakr ibn al Arabi (Allah möge ihm barmherzig sein) sagte: Wo sind diese Historiker, die gegen Yazid schrieben er sei Alkohol süchtig und offene Sünde betrieb, haben diese kein Schamgefühl?”

[Al-Awaasim Minal Qawaasim s.222]

Yahyah ibn Bukair erzählte, dass Laith zu sagen pflegte: “Amir al- Mu’minin Yazid verstarb an einem solchen Tag[…]” So nannte er Yazid ‘Amir al-Mu’minin’ Jahre nach seiner Herrschaft und Dominanz. Hätte Yazid diesen Titel nach Laith nicht verdient, würde er nur sagen ‘Yazid ist gestorben.”

[Al Awaasim minal Qawaasim 153 Darul Kutubul Ilmiyyah]

Ibn Khaldun:

Allamah Ibn Khaldun (Allah möge ihm barmherzig sein) sagte: “Ein Großteil der Gefährten waren für Yazīd und sie hielten es für nicht zulässig, sich gegen ihn zu rebellieren.” (Muqaddimah Ibn Khaldoon s. 217).

Abdullah ibn Umar gehörte unter denen, die den Treueschwur gegenüber Yazīd nicht gebrochen hat und war dagegen als man nach der Tragödie in Kârbala, die Leute gegen ihm die Schwerter erhoben. Imām al-Bukhāri, möge Allah mit ihm gnädig sein, sagte: „Uns hat Sulaimān Ibn Harb berichtet, dass ihm Ĥammād Ibn Zaid von Ayyūb berichtete, dass Nāfi’ sagte: „Als die Leute von Medina Yazīd Ibn Mu’āwiyah absetzten, versammelte Ibn ’Umar seine Leute und seine Kinder um sich und sagte: „Ich hörte den Propheten, möge Allah ihn loben und Heil schenken, sagen: „Es wird am jüngsten Tag einen Zeichen für jeden Verräter gestellt.“ Und wir haben diesem Mann den Treueid nach der Religion Allahs und des Propheten, möge Allah ihn loben und Heil schenken, geleistet. Ich kenne auch keinen Verrat, der schlimmer ist, dass man den Treueid nach Allahs Religion und der Religion des Propheten, möge Allah ihn loben und Heil schenken, gibt, und dann gegen den Anführer kämpft. Und es ist die Grenze zwischen mir und euch, zu erfahren, dass einer von euch ihm Treueid gab, und dann gegen ihn gekämpft hat.“

[Sahih al-Bukhāri Band.9, Buch 88, Nr. 227; Sahih Muslim Nr. 4562]

Abdulghani al-Maqdisay:

Al Hāfidh Abdulghani al-Maqdisay sagte: “Sein (Yazīds) Kalifat ist rechtmäßig, sechzig der Gefährten des Propheten, Friede sei mit ihm, gaben ihm den Treueschwur. Ibn Umar war einer von ihnen.“

[Qayd al-Shareed min akhbar Yazeed von Ibn Khaldoun, s.70]

Ibn Salah:

قال ابن الصلاح : ” لم يصح عندنا أنه أمر بقتله (الخلاصة في بيان رأي شيخ الإسلام ابن تيمية في الرافضة – ج 1 / ص 151 المكتبة الشاملة)

Imam Ibn Salaah (Allah möge ihm barmherzig sein) sagte: “Es ist nicht authentisch noch bewiesen, dass er (Yazīd) befohlen hat, Al Husain zu töten.”

[Al Khulaasa fi bayaani rayi Sheikh al Islam Ibn Taymiyyah fir Rafidha 1/151 Al Maktabah as shamillah.]

Abu al-Qasim ibn ‚Asakir ash-Shafi’i:

وقال ابن عساكر: حدثنا أبو الفضل محمد بن محمد بن الفضل بن المظفر العبدي قاضي البحرين من لفظه وكتبه لي بخطه – قال: رأيت يزيد بن معاوية في النوم فقلت له: أنت قتلت الحسين؟

فقال: لا!
فقلت له: هل غفر الله لك؟
قال: نعم، وأدخلني الجنة.

Hafidh Abu al-Qasim ibn ‚Asakir ash-Shafi’i (Allah möge ihm barmherzig sein) sagte, dass der damalige Qady von Bahrain Abu al-Fadl al-‚Abdi ihn schrieb: Ich sah Yazid bin Mu’āwiyah in meinen Traum und fragte ihn: „Hast du Hussain getötet?“ Er sagte: „Nein.“Darauf fragte ich ihn: „Hat Allah dir vergeben?“ Er sagte: „Ja, und er lies mich ins Paradies ein.“

[Al Bidayah wāl Nihayah 8/299]

Imam Alī Ibn Hussain:

قال علي بن الحسين : دخلنا دمشق بعد أن شخصنا من الكوفة فإذا الناس مجتمعون بباب يزيد فأدخلت عليه وهو جالس على سرير وعنده الناس ساكتين من أهل الشام ومن أهل العراق والحجاز . وكنت قدام أهل بيتي فسلمت عليه فقال : أيكم علي بن الحسين ؟ فقلت : أنا فقلت : ادنه فدنوت ثم قال : ادنه فدنوت حتى على صدري على فراشه ثم قال : أما إنه لو أن أباك أتاني لوصلت رحمه وقضيت ما يلزمني من عنقه ولكن عجل عليهم ابن زياد قتله الله فقلت : يا أمير المؤمنين أصابتنا جفوة فقال : يذهب الله عنكم الجفوة . فقلت : يا أمير المؤمنين أموالنا قبضت فاكتب أن ترد علينا . فكتب لنا بردها وقال : أقيموا عندي فإني أقضي حوائجكم وأفعل بكم وأفعل فقلت : بل المدينة أحب إلي قال : قربي خير لكم قلت : إن أهل بيتي قد تفرقوا فنأتيهم فيجتمعون ويحمدون الله على هذه النعمة فجهزنا وأعطانا أكثر مما ذهب منا حتى الكسوة والجهاز وسرح معنا رسلا إلى المدينة وأمرنا أن ننزل حيث شئنا(مختصر تاريخ دمشق-1-3754 المكتبة الشاملة)

Ali bin Husain – Zainul Abidin der Sohn Husain (Allah möge ihm zufrieden sein) erzählt: “Wir betraten Damaskus nach unserer Rückkehr aus Kufa. Viele Leute hatten sich an der Tür Yazīd versammelt. Ich wurde zu ihm gebracht und (fand ihn) auf seinem Bett sitzen. An seiner Seite waren Menschen aus ash-Sham und Hidschaaz die alle schwiegen. Ich war das Oberhaupt meiner Familie; deshalb begrüßte ich zuerst.  Yazīd fragte: “Wer von euch ist Ali bin Husain”, so antwortete ich ihm.  Er befahl, dass ich näher an ihn heran gebracht werde so, dass meine Brust knapp über seinem Bett lag. Danach sagte er: “Wisse auch, wenn dein Vater zu mir käme, würde ich ihm all seine Rechte/Aufforderungen erfüllen(Und ich hätte das gerne getan), jedoch war Ibn Ziyad, Allah Fluch über ihn, zu schnell.” Ich antwortete: “Oh Amir al Mu´minin, wir sind mit Meinungsverschiedenheiten überholt wurden.  Yazid antwortete: “Möge Allah diese Zwietracht (Fitna) von uns befreien.” Ich übermittelte: Unser Reichtum wurde uns (Unrechtmäßig) weggenommen. befehlen sie ihnen, dass es uns zurückgegeben werden soll. Er (Yazid) übermittelte ihnen sofort die Nachricht. Danach sagte Yazid: “Bleib bei mir, so dass ich (All deine) Wünsche erfüllen kann und dir Güte entgegen bringe.”, ich Antwortete ihm, dass mir Medina viel lieber ist. Yazid erwiderte: “bleib in meine Nähe, es ist besser für dich” Ich gab zu: meine Familie ist zerstreut. Wir wurden sie alle zusammenbringen, so dass sie Allah für diese Wohltätigkeit dankbar sein sollten.” Danach hat er uns mit reichlich vielen Vorräte ausgestattet, gab uns Kleidung und Ausrüstungen und sandte Boten mit, die mit uns den  Weg nach Medina vorweisen. Er erlaubte uns, dass wir uns überall aufhalten können, wo wir wollen.

[Mukhtasar tareekh Dimasq 1/3754 ]

Yazīds letzte Worte:

In „Al Bidaya wan Nihayah“ steht über Yazid letzte Worte geschrieben: “Oh Allah, ziehe mich nicht zu Rechenschaft für etwas was ich nicht getan habe, es war nicht meine Absicht (Dh das Martyrium von Husain), und richte zwischen mir und Ubaidullah ibn Ziyad.“ Danach waren seine letzten Worte bevor er starb: “Ich glaube an Allah, den Glorreichen” und somit starb er mit diesem Zeugnis.

[Al Bidaya wa’n Nihayah 11/659)]

(Abu Rīyadus)

Über antimajoze

Nach dem Verständnis der Salaf
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s