War Fatimah die einzige Tochter des Propheten?

Bild

Wenn eine mit Gift verseuchte Ratte aus der Kanalisation hervortritt, so steckt sie wahrlich Menschen damit an. Und wer ist diese vergiftete Ratte, die aussagt „Der Prophet hat nur eine Tochter gehabt!“? Niemand anderes, außer einem Râfidi, der den Propheten verleumdet und hasst. Denn die Schiiten betrachten Fatima, als das einzige und weibliche Mitglied der Ahlu Bayt. Schande über diese Tiere, die die Gestalt eines Menschen tragen. Der Prophet hatte vier Töchter und nicht nur einer. Der Prophet hatte mit Umm Mu’mineen Khadija (ra) fünf Kinder gehabt: „Qasim (ra), Zainab (ra), Ruqiyyah (ra), Umm Kulthum (ra) und Fatima (ra). Und doch werden einige der Schiiten (einschließlich ihrer Gelehrten) sagen, dass nur Fatima (ra) ein Teil der Ahlul Bayt ist. Wir möchten diese Hässligkeiten Fragen, warum die anderen drei Töchter nicht zu seiner Familie gehören?

Der Grund warum einige Schiitische Gelehrte die drei Töchter des Propheten (saw) leugnen, geht auf Ibn Saba und seine Anhänger zurück (Die Gründer des Schiitentums). Die Saba’iten priesen Alī (ra) exzessiv. Sie leugnen das die Frauen des Propheten (saw) ein Teil der Ahlul bait sind, aber Alīs Frau ist Teil der Ahlul Bayt. Man beachte das die Kinder von Alī (ra), Al Hassan (ra) und Hussein (ra) zur Ahlul Bayt gehören aber die Töchter des Propheten (saw) nicht. Sie kümmern sich nur um die Ahlul Bayt von Alī (ra) und nicht um die Ahlul Bayt des Propheten (saw).

Ein weiterer Grund warum die Schiitischen Gelehrten die drei Töchter des Propheten (saw) leugnen ist der, das zwei von den dreien, nämlich Ruqiyyah(ra) und Umm Kulthum(ra) mit Uthman ibn Affan (ra), Dem dritten Kalifen verheiratet waren. Die Basis der Schiitischen Religion baut auf die Ablehnung der ersten drei Kalifen. Und deswegen passt es ihnen nicht, das so einer wie Uthmān für Sie, niemals mit zwei Tochter eines Propheten verheiratet seien kann; daher betrachten diese Schmutzigen Geschöpfe, diese zwei Töchter vom Propheten, als nicht biologische/leibliche/ökologisch Tochter des Propheten, sondern lediglich als Stieftochter, Damit Uthmān nicht im guten Lichte stehe. Allah verdamme diese Verleumder. Also wenn die drei Kalifen wirklich so schlecht waren, wie die Schia behauptet, dann stellt sich die Frage wieso verheiratete der Prophet (saw) seine Töchter einem diesen drei Kalifen? Und nicht nur eine verheiratete er sondern gleich zwei zu demselben Mann (Uthman ibn Affan)? Und was war so besonders an diesen Mann das der Prophet (saw) ihm gleich zwei seiner Töchter gab?

Der Prophet (saw) predigte sogar dass: „Wenn jemand zu euch kommt (der um die Hand eurer Tochter anhält), dessen Religiosität und Charakter zufriedenstellend sind, dann verheiratet (eure weiblichen Angehörigen unter eurer Vormundschaft) mit ihm, denn wenn ihr es nicht tut, dann wird Fitna und großes Verderben auf der Erde entstehen.“ (Berichtet von At-Tirmidhi und von al-Albani in Sahih Sunan at-Tirmidhi, 1084 als sahih eingestuft.)

Glaubt ihr wirklich der Prophet (saw) befolgte nicht das was er predigte? Oder war er vielleicht doch mit der Religiosität und dem Charakter von Uthman (ra) zufrieden?

Die Ahlu Sunnah des Propheten lieben alle Töchter des Propheten gleichermaßen und es schmerzt uns zusehen, wie sie die Rechte der drei Töchtern unseren edlen Propheten vernachlässigt werden. Und dies ist eine offene Beleidigung gegen den Propheten (saw) und zu behaupten sie wären nicht von seinem Fleisch und Blut. Wir stellen uns die Frage, wie die Kanalratten sich den fühlen würden, wenn ein Nasîbi, wie die Rafida es sind, kommt und sagt „Fatima ist nicht die Tochter des Propheten“ Oder „Hussain ist nicht der Sohn Alīs “? Sicherlich hätten die Schiiten das überall verbreitet, wenn Mu’awiyah (ra) nur ein Bruchteil davon erwähnte.

Die Schiiten sollen bedenken, dass die Töchter des Propheten noch bis heute und auch in allen Zeiten als „Bint Muhammad“ angesprochen werden. Und die 12er Schiiten und ihres Gleichen sollen bedenken, dass die Ahlu Sunnah und die Ahlu Bayt noch bis heute und auch in allen Zeiten sie als „Rafida“ beleidigen werden. Erinnern wir uns an die Geschichte von Zaid ibn Harith (ra), der eine Zeit lang Zaid ibn Muhammad genannt wurde, als ihn der Prophet (saw) adoptierte. Doch als dann der direkte Befehl von Allah (swt) im Quran kam, benannte sich Zaid (ra) wieder nach seinem ursprünglichen Namen seines Vaters. Daher wurde er auf immer Zaid ibn Harith genannt. Aber Zainab bint Muhammad, Ruqayah bint Muhammad und Umm Kulthum bint Muhammad wurden immer noch „Bint Muhammad“ genannt.

Prüfen wir nun aus dem Quran, Sunnitischen und dann aus Schiitischen Quellen das der Prophet (saw), außer Fatima (ra) noch Töchter hatte.

Beweise aus dem Quran:

Allah sagte: O Prophet! Sprich zu deinen Frauen und deinen Töchtern und zu den Frauen der Gläubigen, sie sollen ihre Übergewänder reichlich über sich ziehen. So ist es am ehesten gewährleistet, daß sie (dann) erkannt und nicht belästigt werden. Und Allah ist Allverzeihend, Barmherzig. [33:59]

Hier benutzt Allah (swt), die Plural Form von Töchter und nicht die Singular Form. Allah (swt) benutzt den Term „banaatuka“ was „ deine Töchter“ bedeutet. Hätte der Prophet (saw) nur eine Tochter würde es „bintuka“ heißen. Wenn dies der Fall gewesen wäre, hätte Allah (swt), nicht den Plural benutzt, da Allah erhaben ist Fehler zu machen. Und die Schiiten können mit dem eindeutigen und festsicheren Vers so lange rumspielen, bis sie Stimmbruch kriegen. Hier wird also bestätigt, dass der Prophet mehrere Töchter hatte. Also die erste Schelle gegen die Rafidah.

Beweise aus der sunnitische Sicht:

1. Usāma Ibn Zaid, Allāhs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: ”Eine der Töchter des Propheten, Allāhs Segen und Friede auf ihm, schickte ihm einen Boten – während ich mit Sa‘d und Ubayy mit dem Propheten, Allāhs Segen und Friede auf ihm, war, der ihm sagte: »Sie (deine Tochter) nimmt an, dass ihr Kind stirbt, und du sollst zu ihr kommen.« Der Prophet ließ ihr den Friedensgruß ausrichten und folgendes sagen: »Wahrlich, Allāh gehört alles, was Er nimmt und was Er gibt, und alles ist bei Ihm vorbestimmt! So soll sie in Erwartung des Lohnes Allāhs in Geduld ausharren.« Als sie zu ihm abermals den Boten schickte, er solle bei Allāh doch kommen, stand der Prophet, Allāhs Segen und Friede auf ihm, auf, und wir mit ihm (und begab sich dorthin). Dort wurde der Junge in seinen Schoß gelegt, während dieser seine letzten Atemzüge von sich gab. Da liefen die Tränen aus den Augen des Propheten, Allāhs Segen und Friede auf ihm. Sa‘d sagte zu ihm: »Was ist das, o Gesandter Allāhs?« Und der Prophet sagte: »Das ist eine Barmherzigkeit, die Allāh in die Herzen einiger Seiner Diener einlegt, die Er auserwählt hat. Und Allāh erbarmt Sich nur derer von Seinen Dienern, die barmherzig sind.“ [Bukhāri Nr. 5655]

2. Umm ‘Aṭyya Al-Anṣāryya, Allāhs Wohlgefallen auf ihr, berichtete: ”Der Gesandte Allāhs, Allāhs Segen und Friede auf ihm, trat bei uns (Frauen) ein, als seine Tochter starb; er sagte: »Wascht sie dreimal, fünfmal oder mehrmals mit Wasser und Lotus (-Wasser), und fügt zur letzten Wäsche Kampfer (-Wasser) oder etwas davon. Wenn ihr damit fertig seid, lasst mich es wissen.« Als wir damit fertig waren, benachrichtigten wir ihn, und er gab uns sein Lendentuch und sagte: »Hüllt sie darin als letztes ein.«“ Sie (Umm ‘Aṭyya) meinte das Lendentuch des Propheten. [Bukhāri Nr.1253]

3. Abu Qatada Al-Ansaryy berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, betete, während er (das Kind) Umama, Tochter der Zainab, Tochter des Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, trug: Wenn er sich niederwarf, legte er sie hin, und wenn er wieder aufstand, trug er sie wieder. [Sahih Al-Bukhāri Nr. 0516]

4. Anas Ibn Malik, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: „Wir waren bei der Beerdigung der Tochter des Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, und sahen, wie der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, am Grab saß, und die Tränen aus seinen Augen flossen er fragte: „Gibt es unter euch einen Mann, der in dieser Nacht keinen Geschlechtsverkehr hatte?“ Abu Talha sagte: „Ich!“ und der Prophet sagte zu ihm: „Dann klettere (in das Grab) hinab!“ Er kletterte darauf in ihr Grab hinab (und erledigte dort die Grabarbeit).“ [Sahih Al-Bukhāri Nr. 1285]

5. Anas Ibn Malik berichtete, dass er Umm Kulthum, Allahs Friede auf ihr, Tochter des Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, seidene Kleidung tragen sah.“ [Sahih Al-Bukhāri Nr. 5842]

6. Layla bint al-Qanif Thaqafiyyah sagte: Ich gehörte zu denen, als Umm Kulthum, die Tochter des Gesandten Allahs (saw), starb und gewaschen hat.[…] [Sunan Abi Dawood, nr. 3157]

7. Imam Badr al-Deen al’Ayni hat in seinem Kommentar zu Saheeh al-Bukhāri gesagt, dass er al-Muhallab ibn Abi Sufrah gefragt wurde: Warum wurde ‚Uthmān Dhun-Noorayn genannt? Er sagte:  „Weil wir niemanden kennen, der zwei Töchter eines Propheten geheiratet hat, außer ihm. [Umdat al-Qari Sharh Saheeh al-Bukhari, 16/201]

8. Abd-Allah ibn ‚Umar ibn al-Aban Ju’fi sagte: Mein Onkel mütterlicherseits Husayn al-Ju’fi sagte zu mir: Oh mein Sohn, weißt du warum‘ Uthman Dhun-Noorayn hieß ? Ich sagte: Ich weiß es nicht. Er sagte: Niemand wurde jemals zwei Töchter eines Propheten verheiratet, aus der Zeit, als Allah Adam erschuf  bis die Stunde beginnt, außer ‚Uthman. Daher hieß er Dhun-Noorayn. [Sunan al-Bayhaqi, 7/73. Dr. ‚Aatif Lamadah sagte: Bericht ist hasan]

9. Die Mutter der Gläubiger ‚Aīscha (ra) sagte: Als der Prophet die Ehe seiner Tochter, Umm Kulthum, eingeordnet hat,  sagte er zu Umm Ayman: „Bereite du meine Tochter Umm Kulthum auf die Ehe vor und präsentiere Sie sie ‚Uthmān, und schlage den daff vor ihr.“ Sie tat das, und der Prophet (sah) sagte „O meine Tochter, wie findest du deinen Mann?“ Sie hat gesagt: Der beste von den Männern. [Al-Seerah-Nabawiyyah von Abu Shahbah, 2/231; Dima‘ ‚ala Qamees ‚Uthman, s.22]

10. Abdulrahman ibn Uthman al Qurashi überliefert, dass der Gesandte Allahs (saw​​) auf seine Tochter trat als sie den Kopf von Uthman wusch, und er ihr sagte: o meine Tochter, kümmre dich gut um Abu Abdullah, denn er ist der engste Gefährten für mich in der Haltung. [Von at-Tabarani, und die Männer seiner isnad sind thiqat (vertrauenswürdig), al-Haythami , Al-Majma ’no.14500 (9/81)]

11. Sa’eed ibn al-Musayyab sagte:  ‚Die Frau von Uthman Ruqiyyah, die Tochter des Gesandten Allahs, verstarb und der Mann von Hafsah bint ‚Umar verstarb auch.  ‚Umar ist ‚Uthman entgegen gekommen und hat gesagt:  Willst du Hafsah heiraten? ‚Uthman jedoch hatte gehört, wie der Gesandten Allahs von ihr (Hafsa) gesprochen hat, so hat er ihm nicht geantwortet.  ‚Umar hat dies dem Propheten erwähnt und er (Saw):  „Wie steht’s mit einer besseren Idee?  Ich werde Hafsah heiraten, und ‚Uthman kann jemanden besseres heiraten als sie:  Umm Kulthum (Die Tochter Muhammads).  “ [Mustadarak al-Hakim, 4/49;  al-Athar von Abu Yoosuf, Nr. 1957]

12. Abu Huraira radiyallaahu `anhu überliefert, dass der Prophet (saw) an der Tür der Moschee aufstand und sagte:“ O ‚Uthman, Jibril hat mir mittgeteilt, dass Allah will, dass du Umm Kulthum heiratest, mit der gleiche Brautgabe (Wie) von Ruqiyyah und sie mit der gleichen Freundlichkeit behandelst.“ [Sunan Ibn Majah, No.110.]

13. Al-Nazzal Ibn Saburah sagte: „Ich fragte Alī über Uthmān und er sagte: „Dies war ein Mann, der in der Höchsten Versammlung (der Engel) der Besitzer der Beiden Lichter genannt wurde. Er war der Schwiegersohn des Gesandten Allahs – möge Allah ihn loben und heil schenken – durch zwei Ehefrauen. Ihm wurde ein Haus im Paradies Versprochen.“ [al-‚Aqeedah fi Ahl al-Bayt bayna al-lfraat wa’l-Tafreet, s. 227;]

14. „Uthman war tief beweget von dem Verlust seiner Ehefrau und Tochter des Gesandten Allahs, und wandterte mit Zeichen des Traurigkeit und der Gesandte Allahs bemerkte dies über seinen Verlust auf seinem Gesicht. Er kam zu ihm und sagte: „O Uthman, hätte ich eine dritte (Tochter) gehabt, würde ich sie Dir in die Ehe geben.“ [Majma ‚az-Zawa’id von al-Haythami, 9/83; seine isnad ist hasan aufgrund der übereinstimmende Berichte.]

15. Es wird überliefert, dass einst ein Mann (Rafidi) zu Alī ibn abi Talib (Allahs Wohlgefallen auf ihm) kam und sagte: „Uthmān ist in der Hölle.“ Alī erkundigte: „Wer gibt dir das recht, so etwas zu sagen?“ Der Mann antwortete: „Weil er viele neue Praktiken begonnen hatte.“ Alī sagte zu dem Mann:“ Sag mir, Wenn du eine Tochter hättest, würden du Sie verheiraten ohne Rückspracherecht?“ Als der Mann sagte, dass er es nicht machen würde, machte Alī weiter, „Denkst du, dass es eine bessere Meinung geben konnte als die Meinung vom Gesandten Allahs (Friede sei auf ihm) bezüglich (die Ehe) seine zwei Töchter hatte? Erzähl du mir jetzt das über den Gesandten Allahs; Wann auch immer er vorhatte, etwas zu tun, würde er oder würde Er nicht Allāh um das beste Mögliche zu bitten und es anzunehmen?“ Der Mann antwortete ‚Natürlich‘. Der Gesandte Allahs würde sicher Allah bitten um die beste Möglichkeiten zunehmen.“ Alī stellte den Mann dann noch eine Frage: ‚Wählte daraufhin Allah für seinem Gesandten denn das Best Mögliche aus oder nicht?“ der Mann hat geantwortet, „Allah hat gewiss das  Best mögliche für seinen Gesandten ausgesucht.“ Alī sagte dann“, Nun sag Du mir dies über den Gesandten Allahs. Hat Allah nicht Uthmān dazu auserwählt, die (zwei) Töchter vom Gesandten Allahs zu heiraten? Ich habe an das Hinrichten von dir gedacht, aber Allāh hat anders entschieden. Erinnere dich sehr gut daran! Ich schwöre bei Allāh, sollte Ich jemals von dir etwas anderes sagen hören (anders als das, was ich dir erklärte), werde ich dich hinrichten.“ [Ibn Asākir]

16. Von Al-Hakim: Ibn Umar berichtet uns: „Der Sohn Muhibs, einem Ägypter welcher kam um die Hajj bei der Kaba zu vollziehen sah einige Leute sitzen. Er erkundigte sich und sagte: „Wer sind diese Leute?“ Jemand antwortete: „Die sind vom Stamme der Quraish.“ Er sagte: „Wer ist der Shaykh unter ihnen?“ Die Leute erwiderten: „Er ist Abdallah bin Omar.“ Er sagte: „O Ibn Umar! Ich möchte dich über etwas fragen, bitte erzähl mir darüber. Wusstest du, dass Uthman bei (der Schlacht) von Uhud geflüchtete ist und dort nicht partizipiert hat?“ Ibn Umar sagte: „Ja.“ Der Mann sagte: „Weisst du auch, dass er die Al-Ridwan Baya (Treueschwur) nicht beigewohnt hat und es nicht erlebt hat (d.h. den Treueschwur von Hudaybiyah)?“ Ibn Umar sagte: „Ja.“ Der Mann sagte: „Allahu Akbar!“ Ibn Umar sagte: „Komm, lass es mich dir erklären.“ bezüglich seiner „Flucht“ am Tage von Uhud, dann bezeuge ich, dass Allah ihn entschuldigt und vergeben hat. Und bezüglich seiner Abwesenheit bei der Schlacht von Badr, dann war dieses aus dem Grunde, dass die Tochter vom Gesandten Allahs seine Frau war und sie war krank. Allahs Apostel sagte zu ihm: „Du wirst die selbige Belohnung und den Anteil (an Kriegsbeute) erhalten, wie ein jeder, der bei der Schlacht von Badr partizipiert hat.“ Und bezüglich seiner Abwesenheit bei dem Treueschwur bei Al-Ridwan, so hätte der Prophet einen anderen als Uthman (als Repräsentant) geschickt, falls es eine noblere Person als ihn in Makkah geben würde.“ Kein Zweifel, Allahs Apostel hat ihn (Othman) geschickt und das Ereignis von dem Treueschwur bei Al-Ridwan passierte nachdem Othman nach Makkah gegangen war. Allahs Apostel streckte seine rechte Hand aus und sagte (in Othmans Abwesenheit):“Dies ist die Hand Uthmans.“ Er ergriff seine (andere) Hand und sagte: „Dieses (Treueschwur) ist in Namen Uthmāns.“ Dann sagte Ibn Umar zu den Mann: „Geh nun, nachdem du das bekommen hast.“ [Band 5, Buch 57, Nummer 48]

Natürlich gibt es noch mehr Quellen aber die sollten ausreichen um zu zeigen dass der Prophet (saw) nicht nur Fatimah (ra) als Tochter hatte.

Beweise aus der schiitische Sicht:

1. Ein Hassan/Sahih Hadith von Imam Musa al Qadhim der ein Bittgebet sprach: O Allah sende deinen Segen auf Al Qasim und Al Tahir, die Söhne deines Propheten. O Allah sende deinen Segen auf Ruqiyyah, die Tochter deines Propheten und der Fluch wer deinen Propheten durch ihr schadet. O Allah sende deinen Segen auf Umm Kulhtum, die Tochter deines Propheten und der Fluch wer deinen Propheten durch ihr schadet.[…] [Al Tusi Tahdheeb (3/130 Hadith nr.38); Al Majlisi sagte Hasan Hadith in Milaadh al Akhyaar (5/116)]

2. Ayatollah Jafar as-Subhani in seiner „Botschaft“ (Kapitel „Von Ehe des Propheten“ unter der Überschrift „Seine Kinder von Khadija“) sagte: „Die Frau des Propheten gebar ihm sechs Kinder. Zwei von ihnen waren Söhne – der ältere ist Qasim und der jüngere Abdullah. Sie werden auch als Tayeb und Tahir bekannt. Auch sie gebar vier Töchter. Ibn Hisham schreibt: „Ihre älteste Tochter war Ruqiyyah und die anderen drei waren Zainab & Umm Kulthum und Fatimah ‚. [Der Autor verwies auf folgende weitere Bücher: Manaqib Ibn Shehr Ashob vol. I S. 140; Qurbul Asnad S. 6 und 7; al-Khisa’il vol. II Seite 37; Biharul Anwar vol. XXII S. 151-152.]

3. Al Mufeed schrieb als Antwort auf die Frage, ob Zainab und Ruqiyyah die Töchter des Propheten  waren. Er antwortete: „Sie waren die Töchter des Propheten, und die anderen Meinung ist selten.“ [Al Masael Al Kahmsien 120]

4. Ali sagte in Najh Al Balagha (Was der Zwillingsbruder vom Quran ist laut Schia) In der Predigt 163: „Du hast gesehen was wir gesehen haben und du hast gehört was wir gehört haben. Du warst unter der Gefährtenschaft des Propheten wie wir [man siehe die Bescheidenheit Alis, wie er sich selber und die anderen als Sahabā sah] (Abu Bakr) Ibn Abi Quhafah und (Omar) Ibn Al-Khattab waren nicht mehr angewiesen rechtschaffen zu handeln als du, da du dem Propheten Allahs durch Verwandtschaft näher bist und du besitzt auch noch Beziehungen mit ihm, durch die Heirat (seiner Töchter) welche sie (Abu Bakr und Omar) nicht besitzen.“

5. Al Kulayni sagte: Er (saas) heiratete Khadija, als er 20 und einige Jahre alt war. Seine Kinder, die von ihr stammen, vor der Offenbarung (als Prophet), waren Qasim, Ruqiyyah, Zeinab und Umm Kulthum. Seine Kinder, die nach der Offenbarung geboren wurden waren Al Tayyib, Al Taahir und Fatimah. Es wird auch berichtet, dass er keine Kinder nach der Offenbarung hatte, bis auf Fatimah. [Al Kafi, Band 1, Seite 439]

6. Der schiitische Gelehrter Fadl Ibn Hassan Tabarsi sagte: „Einige Menschen haben fälschlicherweise behauptet, dass der Prophet 4 Söhne von Khadija besaß: Al Qasim, Abdallah, Al Tayib und al Tahir. (Die Wahrheit jedoch ist), dass sie ihm  2 Söhne und 4 Töchter gebar: Zaynab, Ruqiyyah, Um Kulthum und Fatimah.“ [Ilaam Al-Waraa,Seite 139 ]

7. al Kashani sagte: Und die Kinder, die er vor seiner ersten Offenbarung besaß, waren Al Qasim, Ruqiyyah, Zeinab und Um Kulthum und die Kinder nach seiner ersten Offenbarung waren al Tayib, al Tahir und Fatimah. Und es wird ebenfalls berichtet, dass er keine Kinder besaß nach seiner ersten Offenbarung, außer Fatimah. [Al-Wafi, Band 3, Seite 722]

8. Kashif al Ghita sagte: Und er besaß 8 Kinder, die von Khadija geboren wurden…, Ruqayah, Zaynab und Um Kulthum. [Kashf Al-GhiTa, Band 1, Seite 5]

9. al Hahiri al Mazandarani: Und seine Kinder, die von ihr stammen, vor seiner ersten Offenbarung, waren al Qasim, Ruqiyyah, Zaynab und Um Kulthum. [Muntaha Al-Maqal, Band 1, Seite 11]

10. „Fatima (sa) brach auch aus für das Janaza Gebet ihrer Schwester Ruqayyah, die Frau von Uthman.“ (Bihar al-Anwar, 8: 207. letho print, Mustadrak al-Wasail 1: 146)

11. „Die Kinder von Khadija mit dem Propheten sind Zaynab, Ruqiyyah, Umm Kulthum, Fatima….“ [Al-Majlisi, Mir’aat Al-‚Uqool, vol. 5, pg. 181]

12. Alsaffar, Berichtet mit einer Kette von Imam al-Baqir, dass der Prophet (saw) von Khadija (ra) gebar, Al-Qasim und Al-Tahir, Umm Kulthum und Ruqiyyah und Zeinab und Fatima. (Al-Saffar, Qurb Al-Isnaad, Seite 6)

13. At Tusi sagte: „Fatimah war mit Ali verheiratet, und er ist der Amir Al-Mu“ mineen, und ihre Mutter ist Khadija, die Mutter der Gläubigen, und Ihre (Khadijas) Töchter Ruqiyyah und Umm Kulthum waren mit` Uthman verheiratet. „ [ Al-Toosi, Al-MabsooT, vol. 4, pg. 159]

14. Shaheed Al-Thaanee sagte: „Und der Gesandte Allahs  verheiratete Fatimah mit `Ali. Und ihre Schwestern Ruqiyyah und Umm Kulthum waren mit `Uthman verheiratet.“ [ Shaheed Al-Thaanee, Masaalik Al-Afhaam, vol. 7, pg. 81]

15. Al Qummi sagte: “ Und es wurde in (Qurb Al-Isnād) erwähnt, dass Al-Imam Al-Saddîq sagte: „Die Kinder der Gesandte Allahs von Khadija waren, Al-Qasim, Al-tâhir , Umm Kulthum, Ruqiyyah Fatimah und Zainab. Und `Ali war mit Fatima verheiratet. Un Abul Aas Ibn Rabee und er ist von den Bani Umayyah heiratete Zainab. Und Uthmaan Ibn Affan heiratete Umm Kulthum, doch er wollte nicht in sie eindringen (d. h sexuelle Geschlechtsverkehr), bis sie starb, und der Gesandte Allahs heiratete ihn an ihrer Stelle mit Ruqiyyah.“ [Shaykh `Abbaas Al-Qummi, Muntaha al-Amaal, vol. 1, pg. 151]

16. Muhammad bin Mahdi Al-Sheeraazi sagte: Khadija gebar von den Jungs: Al-Qasim und Al-Tayeb und die starben in Mekkah sehr jung. Und sie gebar von den Mädchen: Zainab, Umm Kulhtum, Ruqiyyah und Fatimah.“ [Muhammad Mahdi Al-Sheeraazee, Ummaahaat Al-Ma`soomeen, ch. 2 – Sayyidah Khadeejah]

Dies waren Überlieferungen aus Schiitischen Quellen die eindeutig Beweisen das der Prophet (saw) mehr als nur eine Tochter hatte.

Wer kam mit dieser Theorie, der Prophet hätte nur eine Tochter?

Wenn ihr euch die schiitischen Bücher und ihre Gelehrten anschaut, so ist es klar, dass es einen Ijmā unter ihnen gibt, dass der Prophet fürwahr vier Töchter besaß, wie ich bereits zitiert habe. Wenn es einen Ijmā unter den Ulema der Schiiten herrscht, wer kam dann mit der Theorie, dass der Prophet nur eine Tochter hätte? Wann hat er gelebt? Wie ist er unter den Gelehrten zu beurteilen? Wir müssen erstmals zurück auf die klassischen Büchern greifen, und da finden wir einen Mann mit dem Namen Ali Ibn Ahmad Abu Al- Qasim Al Kufi (Schiit), der behauptete, der Prophet hätte nur eine Tochter. Dieser Abu Qasim Al Kufi (352N.h), startete als erstes diese Bid’ah und sagte, Ruqiyyah und Zainab wären nicht die leiblichen Töchter vom Propheten, sondern lediglich die Töchtern von Haalah, die Schwester von Umm Mu´mineen Khadija (Identisch wie die heutige Aussage von den Rafidah). Unsere Gelehrten sehen dies als Bid’ah (Erneuerung). Selbst der zeitgenössische und schiitische Gelehrte wie Al-Tustari sagte, dass diese Bid’ah aus dem Buch von Abu Al Qasim Al Kufi gestartet wurde. Demnach werde ich hauptsächlich nur Schiitische Gelehrten zitieren, was sie von diesem Schiit halten:

1. Al Tustari sagte: „Es gibt keinen Zweifel, dass Zainab und Ruqiyyah (Die leiblichen) Töchter des Propheten waren, und dass diese Bidah in dem Buch von Abu Al Qasim al Kufi erwähnt wurde.“[Al-Tustari,QaamoosAl-Rijaal,9/450]

2. Ibn Al-GhaDaa’iree sagte: Lügner, Ghaali (Übertreiber), Person der Bidah und Gelüste. “ [IbnAl-GhaDaa’iree,KitaabAl-Du`afaa, s. 82, Person # 104]

3. Al-Najaashee sagte: „Am Ende seines Lebens war er ein Ghulaa (Übertreiber), und besaß ein Fasad (korrupten) Glauben, und er verfasste viele Bücher, während viele auf Fassad basieren.“ [Al-Najaashee,Rijaal Al-Najaashee, s. 265–266, person # 691]

4. Al-Tussi sagte: „Und Er verfasste Bücher, in der Ghuluww und Verwirrung enthalten sind.“ [Al-Toosi, Fihrist Al-Toosee, S. 271, person # 390; Al-Toosi, Rijaal, S. 434)] Übrigens Al-Khoei stürtzte sich auf die Meinung von Tussi in: Al-Khoei,Mu`jam Rijaal Al-Hadeeth, vol. 11, pg. 246, person # 7876

5. Ibn Dawood Al-Hillee sagte: Ein Lügner, Ghaali und eine Person der Bidah. Ich habe mir seine vielen bösen (Khabeethah)Büchern angesehen.“ [Ibn Dawood Al-Hillee,Rijaal, pg. 480, person #318]

6. Muqaddis Al-Ardabeeli sagte: „Ali ibn Ahmad Al Qasim al Kufi wurde gesagt, dass er aus der Familie von Abi Talib stammt, er war ein ghulaa in seinen letzten Jahren, und seine madhhab war korrupt, und schrieb viele Bücher, und viele von ihnen sind korrupt.“ [Muqaddis Al-Ardabeelee,Jaami` Al-Rawaa’, vol. 1, pg. 553]

7. Al-Haa’iree Al-Mazandaraanee sagte: „Ich sage: Er ist ein mukhammas.“ [Al-Haa’iree Al-Mazandaraanee,Muntaha Al-Maqaal, vol. 4, pg. 336–337, person # 1943 (Unter `Alee bin aHmad Aboo Al-Qaasim Al-Koofee)]

8. Muhaddith al-Noori sagte: „Abu Al Qasim Ali Ibn Ahmad Al Kufi, war ein Imamit auf dem geraden weg, jedoch am Ende seines Lebens ein Ghula (Übertreiber).“ [Muhaddith Al-Nooree,Khaatamah Al-Mustadarak, vol. 1, pg. 163]

9. Ali Namaazee Al-Shaaharoodi sagte: „Ein Imamit auf dem geraden weg und verfasste viele Bücher, dann wurde er verwirrt und kurropt und behauptete falsche Dinge.“ [Mustadarak `ilm al-rijaal, vol. 5, pg. 288, hadeeth # 9606]

10. Al-Tustari sagte: „Und Abu Al Qasim ist extrem Daif (Schwach)[…]“ [Al-Tustaree, Al-Naja’ah fee sharH Al-lum`a, vol. 1, pg. 275]

Terminierung:

Zum krönenden Abschluss will ich noch einen sehr Bekannten Sunnitischen Gelehrten zitieren und zwar Ibn Abd al-Barr der in seien Werk al-Istī`āb die Kinder von Khadija (ra) mit dem Propheten (saw) erwähnt hat und zwar mit folgender Überlieferung:

„Die Kinder; die von Khadija geboren sind, sind vier Töchter, es gibt keinen Unterschied von Meinungen über dies.“[al-Istī`āb fī Ma`rifat al-Aşĥāb, of Ibn `Abd al-Barr (d. 463), Volume 1, Seite 50 (Beirut)

Außerdem sagte Abdul-Barr in der Biographie von Uthman in Isti’ab:“ Es wird vom Propheten bestätigt, möge Allah ihn segnen und ihm Frieden geben, dass er sagte:“ Ich fragte meinen Herrn, dass keiner von meinen Schwiegersöhnen, dass Feuer betreten wurde oder zu ihr geht.“ (al awaasim min al qawaasim Seite 15)

Mit dieser Wundervollen Überlieferung möchte ich diesen Artikel beenden.

(Abu Kalash)

Alles Lob gebührt Allah

Über antimajoze

Nach dem Verständnis der Salaf
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu War Fatimah die einzige Tochter des Propheten?

  1. zichan schreibt:

    Akhi du bist mir mit diesem Artikel zuvor gekommen. Möge Allah dich segnen

  2. zichan schreibt:

    Astaghfirullah, warum entschuldigst du dich. Ich freue mich, dass du diesen Artikel geschrieben hast.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s